Wann ist das Opferfest (`Idu l-Adha, Kurban Bayrami) 1435 n.H.?

Die astronomischen Gegebenheiten zum Beginn des Monats Dhū l-ḥijja 1435 n.H.

Der geozentrische Neumond des Monats Dhū l-ḥijja tritt ein am Mittwoch, dem 24. September 2014 um 8:14 Uhr MESZ. Bis lange nach Sonnenuntergang an diesem Tag bei uns kann die junge Mondsichel nirgendwo auf der Welt gesehen werden. Insbesondere sind angebliche Sichtungsmeldungen aus Arabien an diesem Tag wissenschaftlich als völlig unmöglich einzustufen und somit auch islamrechtlich nicht akzeptabel.

Erst am Vormittag (unserer Zeit) des Donnerstag, 25. September wird die junge Mondsichel erstmals im Südpazifik gesehen werden können. Von dort sind keine Sichtungsmeldungen zu erwarten. Die ersten Sichtungen dürften in Neuseeland oder Australien stattfinden. Im weiteren Verlauf des Tages sind dann Sichtungen auch in Indonesien, Südasien, Arabien, Afrika, Südeuropa und Amerika zu erwarten. In Deutschland, Österreich und der Schweiz wird eine Sichtung aber noch nicht möglich sein. Vgl. graphische Darstellung der Sichtbarkeitszone für den 25. September/29. Dhū l-qa`da nach dem Yallop-Kriterium, Quelle: Programm Accurate Times von Muḥammad Odeh – ICOP. Die Berechnung der Sichtbarkeitszonen über das Yallop-Kriterium beruht auf der Auswertung von mehreren Hundert Sichtungen oder Nicht-Sichtungen des Hilāls während der vergangenen 150 Jahre.

DhuH1435_1

(Erläuterung der Sichtbarkeitszonen Grün – Hilāl mit bloßen Augen leicht zu sichten; Gelb – Sichtung mit bloßen Augen ist nur unter günstigen Bedingungen zu erwarten; Magenta – Es werden optische Hilfsmittel (z.B. Fernglas) benötigt, um den Hilāl am Himmel aufzufinden, danach kann Sichtung mit bloßen Augen möglich sein; Blau – Hilāl kann nur mit starken optischen Hilfsmitteln aufgefunden und gesehen werden; Weiß – kein Sichten des Hilāls mit bloßen Augen oder mit optischen Hilfsmitteln möglich; Rot – Neumond ist noch nicht eingetreten oder Mond geht vor der Sonne unter)

Am darauf folgenden Freitag, dem 26. September unserer Zeit, kann die junge Mondsichel dann überall, auch bei uns mit Leichtigkeit gesichtet werden, sofern das Wetter es jeweils zulässt. Vgl. graphische Darstellung der Sichtbarkeitszone für den 26. September/30. Dhū l-qa`da nach dem Yallop-Kriterium:

DhuH1435_2

(Erläuterung der Sichtbarkeitszonen siehe oben)

Unter Anwendung des Prinzips der „lokalen Sichtung“ (Ikhtilāfu l-maṭāli`) und unter Betrachtung von Europa als einen zusammenhängenden Sichtungshorizont (Maṭla`) ergibt sich folgende Stellungnahme:

Der erste Tag des Monats Dhū l-ḥijja 1435 n.H. fällt in Europa frühestens auf Freitag, den 26. September 2014. Der 10. Tag des Monats Dhū l-ḥijja fällt dann auf Sonntag, den 5. Oktober 2014. Das wird in šā’a-Llāh der erste Tag des gesegneten Opferfests (`Īdu l-aḍḥā, Kurban Bayramı) sein. Wa-Llāhu a`lam.

Zu aktuellen Sichtungsergebnissen siehe auch den Artikel Dhu l-hijja Mond 1435.

___________________________________________
Auch unter Anwendung des Prinzips der „globalen Sichtung“ (Ittiḥādu l-maṭāli`) gilt die gleiche Aussage, da beim Eintreffen von möglichen Sichtungsmeldungen aus Neuseeland oder Australien es bei uns bereits gegen 9 oder 10 Uhr am Vormittag des 25. September ist und der neue islamische Monat auch erst mit dem nächsten Sonnenuntergang beginnen kann. Wa-Llāhu a`lam.

Über den Author

hat auf mondsichtung.de 231 Artikel geschrieben.

Mail an Ahmad



5 Kommentare on “Wann ist das Opferfest (`Idu l-Adha, Kurban Bayrami) 1435 n.H.?”

  • br.salim schrieb am September. 25 2014, 13:27

    bismillah
    as-salamu aleikum wa rahmatullahi wa barakatuh

    naja, die saudis sind „uns“ wohl wieder voraus :

    High Court announces
    Tomorrow is the 1st of the month of Dhul Hajja
    Crescent of the new lunar month seen this evening,
    announcing tomorrow as the 1st of the month of Dhul Hajja,
    Arafat Day Falls on 3rd of October 2014,
    Eid Al-Adha the day after
    1st Dhul Hajja: Thursday 25th Sept
    Arafat Day: Friday 3rd Oct
    Eid Al-Adha: Saturday 4th Oct

    es ist wie es ist …. und es bleibt wie es bleibt …
    was-salam br. salim

    Admin-Kommentar: Wa `alaykum al-salâm. Nur zur Klarstellung, damit das nicht jemand falsch versteht: Alle offiziellen saudischen Mondsichtungs-Kommitees konnten am Mittwoch keine Spur des Hilâls sehen. Wie üblich gab es natürlich wieder die mit übermenschlichen Fähigkeiten ausgestatteten greisen Beduinen aus Shaqrâ‘ und Sudayr, die den Hilâl auch dann sehen können, wenn er garnicht da ist, und deren „Sichtung“smeldungen von den saudischen Behörden ohne Prüfung gegen die wissenschaftlichen Fakten anerkannt wurden. Was davon zu halten ist, wurde schon oben im Artikel erwähnt.

    Wa-l-salâm
    Ahmad Kaufmann

  • Sr Meriam schrieb am September. 27 2014, 1:41

    bismillah
    as-salamu aleikum wa rahmatullahi wa barakatuh
    Ich finde Ihre Seite sehr aufschlussreich. Über ihre Festlegung des Monatsanfangs und des Festtags abweichend von der restlichen islamischen Welt möchte ich nur die Kritik anbringen, daß es in unserem Kommunkationszeitalter bei der überwältigenden Anzahl von Sichtungsmeldungen aus anderen Erdteilen umständlich anmutet, für Europa den Monat und das Opferfest einen Tag später festzulegen. Nicht daß man sich einem Konformitätszwang unterwerfen muß , aber wenn mehr als die halbe muslimische Welt den Hilal gesichtet hat, muß man in diesem Fall wohl nicht unbedingt abweichen. Für historische Datierungen beispielsweise wäre es recht umständlich und verwirrend, wenn ein bezeichneter Tag abhängig von unterschiedlichen Erdteilen ist, zB erster Dhul Hajja in Asien ist nicht derjenige in Europa. Angenommen wir wären abgeschnittten von dem Rest der Welt, dann wäre es schon angesagt zu warten bis wir hier den Mond sehen, aber mit den heutigen Kommunikationswegen…Jedenfalls finde ich Ihre Seite gut, auch dass man auf eine inshallah gute wissenschaftliche Art und Weise diskutieren kann.
    Sr Meriam

    Admin-Kommentar: Wa `alaykum al-salâm. Ich weiß nicht was Du meinst, Schwester. Aber ich möchte gerne mal wissen, wo man auf der Welt den Hilâl abweichend von den Angaben gesehen haben will, die hier gemacht wurden. Ansonsten richte ich mich lieber nach den klaren Zeichen, die Allâh (t) uns gibt, als nach irgendwelchen Hirngespinsten oder Gerüchten, die über dubiose Kommunikationswege verbreitet werden. Aber das kann jeder gerne machen wie er will.

    Wa-l-salâm
    Ahmad Kaufmann

  • Abdurrahman schrieb am September. 29 2014, 13:12

    Um die Aussage der Schwester Meriam noch einmal aufzugreifen:

    Sie geht davon aus, dass der Mondkalender als solches in unserem Zeitalter als weltweites und einheitliches Zeitmessgerät nicht funktionieren kann.

    Die Menschen in Südafrika haben also einen anderen Kalender-Tag wie die Menschen in Skandinavien aufgrund der Sichtbarbeit bzw. Nichtsichtbarkeit des Mondes (Hilal).

    Der Sonnenkalender würde diesen „Nachteil“ aufheben, weil er eben als einheitliches Zeitmessgerät fungieren kann.

    Unabhängig davon sollten insbesondere die Araber ihre Denkweise bezgl. der Berechnung einmal grundlegend überdenken, denn sie nehmen in der muslimischen Welt (zu oft) noch immer eine gewisse Vorbildfunktion ein…

    Admin-Kommentar: Im Prinzip stimme ich Dir zu. Das mit den anderen Kalendertagen an unterschiedlichen Orten der Erde ist ja auch einer der Gründe, warum wir hier die Anwendung der „lokalen Sichtung“ bevorzugen. Wir können nur leider nicht den Sonnenkalender benutzen, weil der islamische Kalender eben nach dem Mond geht. Das ist durch den Qur’ân vorgegeben (Sure 2, 189) und damit ist das Thema erledigt.

    Ahmad Kaufmann

  • Milan Abu Hamza Ivkovic schrieb am Oktober. 3 2014, 22:25

    As Salaam Aleykum wa rahmatullah wa barakatuh.
    Ich danke euch, und liebe euch für Allah.
    Denn wir sollten WISSEN und nicht glauben (in dem Sinne gemeint, dass wir keine Lemminge sind 😉 Alhamdulillah)
    As Salaam Aleykum wa rahmatullah wa barakatuh.

  • Zerio schrieb am Oktober. 8 2014, 4:22

    Also eins muss hier gesagt werden, ich verfolge diese Seite ständig und das einzige Land, was stets mit dieser Seite gleich den Hilal sieht, ist Marokko. Soweit ich weiß, hat nur Marokko als einziges islamisches Land Sonntag al-3id gefeiert.  Habe auch einmal eine Reportage gesehen in al-Jazeera wo ein Astronom Marokko bescheinigt hat, das einzige Land zu sein, das wirklich nach Sichtung geht und nicht nach Lust und Laune wie die Saudis. Die Seite hier ist einfach Klasse.

Schreibe einen Kommentar

Gravatars are small images that can show your personality. You can get your gravatar for free today!


Copyright © 2017 Mondsichtung. Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Custom Theme and ComFi.com Calling Card Company. Presented by Professional Wordpress Themes |