Ramadân-Mond 1430

Der geozentrische Neumond des Monats Ramadân 1430 n.H. ereignete sich am Donnerstag, 20. August 2009 um 12:03 Uhr MESZ.

Nach den wissenschaftlichen Vorausberechnungen ergaben sich erst für Freitag, den 21. August erste Möglichkeiten, die junge Mondsichel in Australien zu sichten.

Eine erste Sichtung des jungen Mondes wurde wurde dann auch erst am Freitag, 21. August von Afroz Ali (Al-Ghazzali Centre for Islamic Sciences & Human Development) aus Australien gemeldet. (Zum Zeitpunkt der Information – Email von Muhammad Odeh, ICOP – über diese Sichtung war es in Deutschland bereits 13:00 MESZ) Anschließend gab es am Freitag weitere Sichtungsmeldungen von den Fiji-Inseln, aus Indonesien (siehe Photo), Sri Lanka, Iran, Bahrain, Oman, Somalia, Mauritius, Tansania, Malawi, Südafrika, Nigeria, Ghana, Algerien, Marokko, Senegal, Trinidad und Tobago, Guyana und den USA.

Quellen: ICOP, moonsighting.com.

Aktuelle Informationen zum Ramadân-Beginn in verschiedenen Ländern:

  • Libyen beginnt Ramadân am Freitag, 21. August. Libyen führt offiziell keine Mondsichtung durch, sondern berechnet das Kriterium „Neumond vor Fajr“. Dies entspricht in keiner Weise der Sunna.
  • Türkei und die Länder des Balkan beginnen Ramadân am Freitag, 21. August. Das türkische Religionsministerium bezieht sich dabei auf eine Vorausberechnung, die die theoretische Möglichkeit einer Sichtung des Hilâls am Donnerstag Ortszeit im südlichen Pazifik ergibt. Allerdings ist es dann bei uns schon Freitag-Morgen. Es ist islamrechtlich nicht zulässig, eine gottesdienstliche Handlung (also Ramadânbeginn am Donnerstagabend unserer Zeit) auf ein Ereignis zu begründen, dass erst in der Zukunft (also Freitagmorgen unserer Zeit) stattfindet.
  • Fast alle anderen islamischen Staaten, von Indonesien über Iran, Iraq, Golfstaaten, Saudi-Arabien (!), Oman, Yemen, Syrien, Jordanien, Libanon, Palästina, Ägypten, Sudan, Nigeria, Tunesien, Algerien, Marokko, die meisten europäischen Staaten und die USA begehen ihren ersten Ramadân-Tag am Samstag, 22. August. Dies wurde jeweils offiziell damit begründet, dass am Donnerstag-Abend keine Sichtung der Mondsichel erfolgte. Interessanterweise war aber Donnerstag „korrekt“ sowieso erst der 28. Sha`bân, dies war aber offiziell nur in Marokko so. Das heißt, die anderen arabischen Staaten hatten ihren Sha`bân (wie bisher üblich) wieder einen Tag zu früh begonnen und sind dadurch fast wieder in die Bredouille gekommen. al-Hamdu li-Llâh wurde dieser Fehler diesmal nicht begangen.
  • Nur Bangladesh, Indien und Pakistan verkündeten, dass sie den ersten Ramadân-Tag erst am Sonntag, 23. August begehen werden, da dort auch am Freitagabend noch keine Sichtung der Mondsichel erfolgte. Dies steht auch im Einklang mit den wissenschaftlichen Vorausberechnungen. Dies ist aber zugleich ein Hinweis darauf, dass ein Ramadân-Beginn am Freitag nicht korrekt gewesen sein konnte. Denn es ist völlig normal, dass der Ramadân-Beginn sich über die ganze Welt gesehen auf zwei Kalendertage verteilt, aber eben nicht über drei Tage. So etwas ist eigentlich nicht möglich, da muss etwas nicht stimmen.

Am Donnerstag-Nachmittag von 16:30-20:00 MESZ und am Freitag-Nachmittag von 16:30-19:00 MESZ liefen auf dem Satellitenkanal „al-Jazeera Mubashir“ (nicht dem Hauptkanal von al-Jazeera) Live-Sendungen zum Thema Ramadân-Beginn mit Diskussionen und aktuellen Sichtungsmeldungen (in Arabisch). Dies ist wahrscheinlich das erste Mal gewesen, dass Live-Meldungen von Mondsichtungen und gesammelte Berichte von überall aus der Welt gesendet wurden. So etwas sollte Schule machen, so dass wir in shâ’a-Llâh ähnliche Sendungen in den nächsten Jahren als etwas ganz „Normales“ ansehen können.

Informationen zu den „Ungeraden Nächten“:
Die „Ungeraden der letzten zehn Nächte“ sind die Nächte zum 21., 23., 25., 27. und 29. Ramadân (islamischer Tag beginnt mit Sonnenuntergang, also es kommt zuerst die ganze Nacht (layla), dann der ganze helle Tag (nahâr)). Wenn der Ramadân mit Sonnenuntergang des Freitag, 21. August begonnen wurde (d.h. wenn am Samstag zum ersten Mal gefastet wurde), ergibt sich folgende Korrespondenz:

Nacht des 21. Ramadân <---> Nacht vom 10. zum 11. September
Nacht des 23. Ramadân <---> Nacht vom 12. zum 13. September
Nacht des 25. Ramadân <---> Nacht vom 14. zum 15. September
Nacht des 27. Ramadân <---> Nacht vom 16. zum 17. September (üblicherweise als „Laylatu l-qadr“ angesehen)
Nacht des 29. Ramadân <---> Nacht vom 18. zum 19. September

(Anmerkung: Falls begründet erst am Sonntag zum ersten Mal gefastet wurde, würden sich die Nächte um einen Tag nach hinten verschieben. Sie verschieben sich jedoch in keinem Fall um einen Tag nach vorne, da der Freitag in keinem Fall der erste Fastentag sein konnte.)

Über den Author

hat auf mondsichtung.de 234 Artikel geschrieben.

Mail an Ahmad



7 Kommentare on “Ramadân-Mond 1430”

  • Jupiter schrieb am August. 21 2009, 12:55

    Danke für die letztlichen Informationen und für diese lehrreiche Internetseite.

  • redouane schrieb am September. 11 2009, 10:38

    Vielen Dank!
    Jazakum allahu aana khairan

  • Seref schrieb am September. 14 2009, 23:00

    Liebe Geschwister im Islam/Iman,
    ich habe eine kleine Anmerkung, vielleicht werdet ihr denken, ich bin etwas „hypersensibel“! Möglich. Nun zu meinem Anliegen; in der angegebenen Seite (http://www.mondsichtung.de/ramadan-mond-1430) verwendet Ihr den Begriff „islamische Staaten“.
    Was meint Ihr mit dieser Begrifflichkeit? Ist es nicht irreführend/missverständlich?
    Ich hoffe, Ihr nehmt mir meine Frage nicht übel.
    Ich danke Euch für Euer Bemühen und wünsche weiterhin viel Erfolg.
    ma essalam

    Antwort: Damit ist garnichts gemeint. Ich hatte nur keine Lust, eine dreiseitige Erklärung über die mögliche islamrechtliche und staatspolitische Einordnung verschiedener mehr oder weniger legitimierter geopolitischer Einheiten zu schreiben, und habe daher, mit Verlaub, diesen Sammelbegriff verwendet, der einfach nur das ausdrücken soll, was in der Aufzählung nachfolgt.

    Ahmad Kaufmann

  • Seref schrieb am September. 16 2009, 0:01

    Danke für die Antwort.

  • Kena schrieb am September. 19 2009, 18:05

    Selam Aleykum zusammen. Habe leider die Sorge und Unwissenheit, wann der Bayram hier in der Schweiz statfindet, da manche am Sonntag den 20. September 2009 und andere wiederum 21.September 2009 sagen. Ich habe auch am 21. August 2009 mit dem Fasten begonnen, wie es scheint, einen Tag zu früh. Wäre froh über eine baldigen Antwort.
    Gruss

    Antwort: Kein Rechtsgutachten, nur mein persönlicher Rat für Deinen Fall:

    Wenn Du mit den Türken Freitags angefangen hast zu fasten, dann beruhte das auf deren Prinzip einer „globalen Sichtung“, die allerdings einen groben Fehler beinhaltete. Dadurch war der erste Fastentag eigentlich noch der letzte Tag des Sha`bân, und Samstag war eigentlich erst der gültige erste Fastentag. Du solltest jetzt nicht mitten im Verlauf des Ramadân die Prinzipien ändern, nach denen Du vorgehst. Also würde ich an Deiner Stelle auch für das Ramadânende nach dem Prinzip der „globalen Sichtung“ vorgehen, und da werden die Türken diesmal auch keinen Fehler machen, wenn sie morgen am Sonntag schon Fest haben, denn nach der globalen Sichtung hat dieser Ramadân nur 29 Fastentage. Also heißt das für Dich dieses Mal: Du kannst in shâ’a-Llâh morgen am Sonntag Dein Fest begehen. In der Zukunft solltest Du Dich aber rechtzeitig vorher informieren und Deine Entscheidung aus einem Zustand des Wissens heraus treffen, und nicht mehr aus Unwissenheit einer Herde hinterherlaufen.

    Ein schönes Ramadânfest für Dich,
    Ahmad Kaufmann

  • Khadidja schrieb am September. 19 2009, 21:59

    Der König von Saudi Arabien und alle neun Sultane haben bekannt gegeben, nach Sichtung der Mondsichel, ist morgen am 20.09.2009 das Ramadanfest!!!!

Trackbacks

  1. E-Mails an uns » Blog Archive » (Bayram)-Tag wird entweder am Sonntag oder am Montag inschAllah.

Schreibe einen Kommentar

Gravatars are small images that can show your personality. You can get your gravatar for free today!


Copyright © 2017 Mondsichtung. Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Custom Theme and ComFi.com Calling Card Company. Presented by Professional Wordpress Themes |