Ṣaḥīḥ Muslim – صحيح مسلم‎

  • Ibn ʿUmar berichtet: Der Prophet (s) erwähnte den Ramaḍān und sagte: „Beginnt nicht das Fasten bis ihr den neuen Mond sichtet und brecht nicht das Fasten bis ihr ihn (erneut) sichtet und wenn er für euch bedeckt war, dann bestimmt ihn.“ (Muslim, 6.2363, ṣaḥīḥ)
  • Ibn ʿUmar berichtet, dass der Gesandte Allāhs (s) den Ramaḍān erwähnte, dabei mit seinen Händen schlug und sagte: „Der Monat ist so und so und so“ – beim dritten (Mal) zog er seinen Daumen ein – „also beginnt das Fasten auf seine (des neuen Mondes) Sichtung hin und beendet das Fasten auf seine Sichtung hin und wenn er für euch bedeckt war, dann bestimmt ihn mit 30 (Tagen).“ (Muslim, 6.2364, ṣaḥīḥ)
  • Ibn ʿUmar berichtet: Der Gesandte Allāhs (s) sagte: „Der Monat hat nämlich (mindestens) 29 (Tage), also beginnt nicht das Fasten bis ihr ihn (den neuen Mond) sichtet und brecht nicht das Fasten bis ihr ihn (erneut) sichtet und wenn er für euch bedeckt war, dann bestimmt ihn.“ (Muslim, 6.2367, ṣaḥīḥ)
  • ʿAbdu-Llāh b. ʿUmar berichtet: Der Gesandte Allāhs (s) sagte: „Der Monat hat (mindestens) 29 (Tage), also wenn ihr den neuen Mond sichtet, dann beginnt das Fasten und wenn ihr ihn (erneut) sichtet, dann brecht das Fasten und wenn er für euch bedeckt war, dann bestimmt ihn.“ (Muslim, 6.2368, ṣaḥīḥ)
  • ʿAbdu-Llāh b. ʿUmar berichtet: Ich hörte den Gesandten Allāhs (s) sagen: „Wenn ihr ihn (den neuen Mond) sichtet, dann beginnt das Fasten und wenn ihr ihn (erneut) sichtet, dann brecht das Fasten und wenn er für euch bedeckt war, dann bestimmt ihn.“ (Muslim, 6.2369, ṣaḥīḥ)
  • Ibn ʿUmar berichtet: Der Gesandte Allāhs (s) sagte: „Der Monat hat (mindestens) 29 Nächte, beginnt nicht das Fasten bis ihr ihn (den neuen Mond) sichtet und brecht nicht das Fasten bis ihr ihn (erneut) sichtet, außer wenn er für euch bedeckt ist, und wenn er für euch bedeckt war, dann bestimmt ihn.“ (Muslim, 6.2370, ṣaḥīḥ)
  • Abū Hurayra berichtet: Der Gesandte Allāhs (s) sagte: „Wenn ihr den neuen Mond sichtet, beginnt das Fasten, und wenn ihr ihn (erneut) sichtet, brecht das Fasten und wenn er für euch bedeckt war, dann fastet 30 Tage.“ (Muslim, 6.2378, ṣaḥīḥ)
  • Abū Hurayra berichtet, dass der Prophet (s) sagte: „Beginnt das Fasten auf seine (des neuen Mondes) Sichtung hin und brecht das Fasten auf seine (erneute) Sichtung hin und wenn er für euch bedeckt war, dann vervollständigt die Anzahl (von 30 Tagen).“ (Muslim, 6.2379, ṣaḥīḥ)
  • Abū Hurayra berichtet: Der Gesandte Allāhs (s) sagte: „Beginnt das Fasten auf seine (des neuen Mondes) Sichtung hin und brecht das Fasten auf seine (erneute) Sichtung hin und wenn der Monat für euch unklar war, so zählt 30 (Tage).“ (Muslim, 6.2380, ṣaḥīḥ)
  • Abū Hurayra berichtet: Allāhs Gesandter (s) erwähnte den neuen Mond und sagte: „Wenn ihr ihn sichtet, dann beginnt das Fasten und wenn ihr in (erneut) sichtet, dann brecht das Fasten und wenn er für euch verdeckt war, so zählt 30 (Tage).“ (Muslim, 6.2381, ṣaḥīḥ)
  • Kurayb berichtet, dass Umm al-Faḍl, die Tochter von al-Ḥāriṯ, ihn zu Muʿāwiya in Syrien sandte. Er sagte: Ich kam in Syrien an und erledigte ihre Angelegenheit. Der Monat Ramaḍān kam heran, als ich noch in Syrien war. Ich sah den neuen Mond (das Ramaḍān) am Freitagabend. Anschließend kam ich gegen Ende des Monats (wieder) in al-Madīna an. ʿAbdu-Llāh b. ʿAbbās erkundigte sich bei mir, danach erwähnte er den neuen Mond (des Ramaḍān) und sagte: „Wann habt ihr den neuen Mond gesehen?“ Ich sagte: „Wir sahen ihn am Freitagabend.“ Er sagte: „Hast du ihn gesehen?“ Ich sagte: „Ja, und die Leute haben ihn auch gesehen, so begannen sie ihr Fasten und Muʿāwiya begann (auch) das Fasten.“ Daraufhin sagte er: „Aber wir sahen ihn (erst) am Samstagabend. Daher werden wir das Fasten fortsetzen, bis wir 30 (Fastentage) vollendet haben oder wir ihn (den neuen Mond von Šawwāl) sichten.“ Ich sagte: „Genügt dir (taktafī) nicht die Sichtung durch Muʿāwiya und sein Fasten?“ und er sagte: „Nein, so ist es, wie es uns der Gesandte Allāhs (s) befohlen hat.“ Yaḥyā b. Yaḥyā (der letzte Überlieferer in der Kette) war im Zweifel darüber, ob (das Wort in der Erzählung von Kurayb lautete) naktafī(„es genügt uns“) oder taktafī(„es genügt dir“). (Muslim, 6.2391, ṣaḥīḥ)
  • Abū l-Baḫtariyy berichtet: Wir gingen fort um die ʿUmra zu verrichten und als wir bei Baṭnu Naḫla lagerten, sichteten wir den neuen Mond. Einige der Leute sagten: „Er ist drei (Nächte) alt.“ und andere sagten: „Er ist zwei Nächte alt.“ Dann trafen wir Ibn ʿAbbās und erzählten ihm, dass wir den neuen Mond gesichtet hatten, und dass einige Leute sagten, er wäre drei (Nächte) alt gewesen und andere, dass er zwei Nächte alt gewesen wäre. Er fragte, in welcher Nacht wir ihn gesehen hätten, und als wir ihm erzählten, dass wir ihn in dieser und jener Nacht gesehen hatten, meinte er, dass der Prophet Allāhs (s) gesagt hatte: „Wahrlich, Allāh verzögert ihn bis zu (seiner) Sichtung, also gilt er von der Nacht an, wo ihr ihn gesehen habt.“ (Muslim, 6.2392, ṣaḥīḥ)
  • Abū l-Baḫtariyy berichtet: Der Ramaḍān kam heran und wir waren bei Ḏāt ʿIrq, da sandten wir einen Mann zu Ibn ʿAbbās um ihn (über die Sichtung des neuen Mondes) zu fragen. Ibn ʿAbbās antwortete, dass der Gesandte Allāhs (s) sagte: „Allāh hat ihn bis zu seiner Sichtung verzögert, also wenn er für euch verdeckt war, dann vervollständigt die Zeitspanne (von 30 Tagen).“ (Muslim, 6.2393, ṣaḥīḥ)
  • al-Ḥakam b. al-Aʿraǧ berichtet: Ich ging zu Ibn ʿAbbās und er hatte in der Nähe der Quelle Zamzam seinen Kopf auf sein Übergewand gelegt. Ich sagte zu ihm: „Berichte mir über das Fasten an ʿĀšūrā’.“ Er sagte: „Wenn du den neuen Mond von Muḥarram sichtest, dann bereite dich vor und verbringe den 9. Tag mit Fasten.“ Ich sagte zu ihm: „Ist das so, wie der Gesandte Allāhs (s) sein Fasten beachtete?“ Er sagte: „Ja.“ (Muslim, 6.2526, ṣaḥīḥ)
  • Abū Hurayra berichtet: Wir tauschten Erinnerungen aus über Laylatu l-qadr beim Gesandten Allāhs (s) und er sagte: „Wer unter euch erinnert sich (an die Nacht), während der Mond aufging und er wie ein Sprung in einer Schale war (am Ende des Monats als abnehmende Sichel)?“ (Muslim, 6.2635, ṣaḥīḥ)
  • Anas b. Mālik berichtet: Wir waren mit ʿUmar zwischen Makka und al-Madīna und uns erschien der neue Mond. Ich war ein scharfsichtiger Mann und konnte ihn sehen, aber niemand außer mir behauptete, dass er ihn sähe. Ich begann zu ʿUmar zu sagen: „Siehst du ihn nicht?“ Aber er konnte ihn nicht sehen. ʿUmar sagte: „Ich werde ihn (bald) sehen (wenn er heller leuchtet)“ und ich ging zu Bett. Er begann dann, uns von den Leuten von Badr zu erzählen und sagte, dass Allāhs Gesandter (s) ihnen die Tode der Leute (die an der Schlacht von Badr teilnehmen würden) am nächsten Tag ankündigte, indem er sagte: „Dies wird morgen der Tod von diesem und jenem sein, in šāʾa-Llāh.“ ʿUmar sagte: „Bei Demjenigen, der ihn mit der Wahrheit sandte, sie haben nicht die Grenzen verfehlt, die der Gesandte Allāhs (s) (ihnen) aufgezeigt hat. Dann wurden alle in einem Brunnen bestattet, einer nach dem anderen. Allāhs Gesandter (s) ging dann (an ihnen vorbei) bis er zum Ende kam und sagte: „Oh Soundso, Sohn des Soundso und oh Soundso, Sohn des Soundso. Habt ihr als wahr angetroffen, was Allāh und Sein Gesandter (s) euch versprochen haben? Ich habe indessen als wahr vorgefunden, was Allāh mir versprochen hat.“ ʿUmar sagte: „Allāhs Gesandter (s), wie sprichst du mit Körpern, in denen keine Seelen sind?“ Er sagte: „Ihr habt nicht (weniger) Ohren für das, was ich sage, als sie, nur können sie nicht darauf antworten.“ (Muslim, 40.6868, ṣaḥīḥ)

Zurück zur Hauptseite Aḥādīṯ und Mond

Über den Author

hat auf mondsichtung.de 13 Artikel geschrieben.

Mail an Ahmad



Copyright © 2017 Mondsichtung. Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Custom Theme and ComFi.com Calling Card Company. Presented by Professional Wordpress Themes |