Shawwāl-Mond 1434

Der geozentrische Neumond des Monats Šawwāl ereignete sich ein paar Minuten vor Mitternacht am Dienstag, dem 6. August 2013 um 23:51 Uhr MESZ. Zu diesem Zeitpunkt ging der Mond an der Sonne vorbei und konnte nicht gesehen werden.

Am Mittwoch, den 07.08.2013 lagen aus Australien, Asien, Europa, Afrika und Europa keine positiven Sichtungsmeldungen für den Monat Šawwāl 1434 vor. Dr. Abdurrazak Ebrahim berichtet, dass in Südafrika, wo eine theoretische Sichtung möglich gewesen wäre, der Mond ebenfalls nicht gesichtet werden konnte. Wifaqul Ulama im Vereinigten Königreich (England usw.) geben bekannt, dass der Mond in Marokko und Südafrika nicht gesichtet werden konnte. Sie entschieden, dass der Monat Šawwāl bzw. das Ramadanfest auf den Freitag, den 9. August 2013 fallen.

Meldungen an diesem Tag aus Saudi-Arabien sind aus astronomisch-wissenschaftlicher Perspektive zurückzuweisen und als falsch anzusehen. Der Astronom Dr. Sālih al-Sa`b aus Burayda schrieb, dass trotz klaren Himmels mit vorzüglicher Sicht die Mondsichel nicht gesehen werden konnte, das sie bei Sonnenuntergang weniger als 1 Grad über dem Horizont stand. Lesen Sie dazu unsere Stellungnahme zum Beginn des Monats Šawwāl.

Die erste Sichtung des Mondes erfolgte in Chile, Südamerika. Diese Sichtung ist wegen der weiten Entfernung und einer Zeitdifferenz von 6 Stunden nicht für Europa relevant. Weitere Sichtungen wurden am 8. August 2013 von den Fiji-Inseln und Australien berichtet. Im Verlauf des Tages gab es weitere Sichtungsmeldungen aus Indonesien, Indien, Pakistan, Libanon, Israel, Libyen, Algerien, Nigeria, Ghana, Guyana und USA. Diese Sichtungen passen exakt zu den Berechnungen der Mondsichtbarkeit.

Quellen: ICOP, Moonsighting.com, Moonsighting UK

Über den Author

hat auf mondsichtung.de 32 Artikel geschrieben.

Mail an Kadir



16 Kommentare on “Shawwāl-Mond 1434”

  • Mariam schrieb am August. 7 2013, 22:17

    Laut Ihrer genannten Quelle Moonsighting.com auf der arabische Version ist es am Donnerstag! Jetzt bin ich sehr verwirrt! Sollte man morgen fasten oder nicht?! 

    Admin-Kommentar: DIe Quelle auf moonsighting.com bezieht sich auf die Sichtungsmeldungen weiter unten auf der Seite.

    Kadir Yücel

  • Adem schrieb am August. 8 2013, 6:59

    Auf dieser Seite sieht man den aktuellen Mond in Prozent und Tagen und Uhrzeit. Und am 08.08 ist Ramadanfest also heute. Heute ist das Fasten somit nicht mehr erlaubt. Allen Muslimen wünsche ich ein gesegnetes Fest. 

    Erzgänzung: Auf dieser Seite hier sieht man den Mond

    http://www.kalender-365.eu/mond/aktueller-mondstand.html

    Admin-Kommentar: Dieser von Ihnen genannte Link zeigt die aktuelle Mondphase, trifft aber keine Aussage zur Sichtbarkeit des Mondes bzw. Hilâls. Wir finden es schade, dass Sie mondsichtung.de – eine von Muslimen erstellte Fach-Webseite zur Mondsichtung – nicht vertrauen, aber stattdessen nach weiteren Quellen suchen und diese angeben, um Ihre falsche Ansicht durchzusetzen.

    Kadir Yücel

  • Salima schrieb am August. 8 2013, 8:34

    Salamu alaikum liebe Brüder und Schwestern,
     
    Der Mond ist doch heute 2% sichtbar. Ist das nicht die Voraussetzung zum Fastenbrechen?
    Ich bin etwas durcheinander, weil im Internet sehr viele verschiedene Aussagen stehen und viele Länder in Europa heute feiern und Saudi Arabien auch. Also in Deutschland kann man den Mond 2% sehen, also ist er sichtbar. Was bedeutet das nun?

    Admin-Kommentar: Der Hilal ist der Mondzustand, der kurz nach dem Sonnenuntergang am 28. oder 29. des islamischen Monats für den Menschen sichtbar ist. Ihre Angabe bezieht sich auf die Leuchtkraft des Mondes. Sie sagt aus, dass der Mond 2% von der Sonne beleuchtet ist und nicht, dass er 2% sichtbar ist.

    Kadir Yücel

  • Kaies Mehdi schrieb am August. 8 2013, 8:39

    Salem, 
    wieso spielt die Mondsichtung in Marokko und Südafrika für Deutschland eine Rolle, aber nicht die der arabischen Länder? Saudi-Arabien feiert heute und fast alle arabischen Länder.

    Admin-Kommentar: Wifaqul Ulama, eine britisch-europäische islamische Institution, hat in ihrer Erklärung sich auf Marokko und Südafrika bezogen und entschieden, das Ramadanfest am Freitag zu zelebrieren. Südafrika, Saudi-Arabien und Marokko werden nur im Kontext erwähnt. Eine Sichtung in Marokko oder Saudi Arabien war wissenschftlich nicht möglich. Nur eine Sichtung in Südafrika wäre eine gültige Sichtungsmeldung. Deshalb beziehen wir uns speziell auf Südafrika, wo seit mehr als 100 Jahren der Mond von Muslimen zum Monatsanfang gesichtet wird.

    Kadir Yücel

  • oguzhan cibir schrieb am August. 8 2013, 9:05

    Selam,
    Heute ist insa’Allah Bayram, mein Cousin ist in Madina und die machen dort heute auch Bayram… 

  • rachid sharif schrieb am August. 8 2013, 10:00

    assalamu aalaikum,
    bin mal gespannt ob Saudi-Arabien wieder Tage, Wochen später sich dazu entschließt, die gestrige Sichtung als Irrtum zu entschuldigen. Sie haben den Mond ja als einziges Land gesehen. Wer ihn gesehen hat, womit, ist uns nicht ersichtlich. 

  • Malik schrieb am August. 8 2013, 10:51

    Salam,

    heute ist Aid in Deutschland, in Frankreich und der Schweiz.
    Ich weiß dies von Verwandten etc. Dies bezieht sich auf arabische Moschen, Sunni etc…
    Mir als „Otto-normal“ Sunni-Muslim ist die Wissenschaftlichkeit vollkommen egal. Wenn alle meiner Sunni-Glaubensrichtung fasten, faste ich und wenn alle essen, esse ich. Basta. Oder brauche ich als Muslim einen PhD in Astrophysik, um korrekt zu fasten?

    Wenigstens sollte es pro Land möglich sein, ein Datum korrekt zu kommunizieren.

    Ich habe null Verständnis, dass man Websites innerhalb eines Landes nach dem Beginn des Ramadan oder des Aid absucht und keine einheitliche Antwort bekommt und man evtl. länger fastet; wie in meinen Fall schon seit dem 09.07.2013.

    Deshalb werde ich diese Seite nicht mehr konsultieren, da diese offenkundig nicht korrekt ist. Bitte Service einstellen!
    MfG
    Malik Osmane

    Admin-Kommentar: Es ist jedem selbst überlassen, welche Informationsquellen sie heranziehen und wie sie ihre Gebete verrichten. Wir haben niemals etwas vorgeschrieben. Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass der Gesandte Allahs und viele seiner Ashab Analphabeten waren. Trotzdem haben sie den Monatsanfang und die Gebetszeiten korrekt festgestellt. Wer die Wissenschaft, die nur die Natur Allahs annähernd beschreiben kann, ignoriert, soll auch die Gebetszeitenkalender an der Wand oder im Smartphone wegwerfen. Denn sie folgen demselben Prinzip zur Berechnung der Planetenbewegungen. Der Service wird inshallah weitergehen, auch wenn einige die Wahrheit nicht vertragen können.

    Kadir Yücel

  • Adil schrieb am August. 8 2013, 11:10

    Hallo zusammen,
    die Mondsichtung in Saudi-Arabien kann wissenschaftlich gestern AUF GAR KEINEN FALL stattgefunden haben. Das Problem in Saudi-Arabien ist das, dass eine einzige Person, die behauptet den Mond gesichtet zu haben, ausreicht, um den Monat zu beenden. Alle anderen Nachbarländer vertrauen der Saudi-arabischen Mondsichtung.

    Marokko hingegen hat dafür eingestellte Vertraute über das gesamte Land, die erst eine Mehrheit bei der Sichtung bilden müssen. Die Meldung von Marokko, dass kein Mond gesichtet wurde, stützt die Angaben dieser Seite und der Wissenschaft, dass es nicht möglich ist und man damit den Donnerstag noch zu fasten hat.

  • Furkan yardimci schrieb am August. 8 2013, 16:00

    Selamun aleyküm,
    Ich achte eure Seite und sie gefällt mir sehr. Auch die Beweise und Quellen sowie eure verständliche Ausdrucksweise. Habe jedoch eine Frage. Man hat ein Foto vom Hilal gemacht, das am 07.08.2013 geschossen wurde. Jedoch kann ich kein richtiges Urteil fällen. 
    http://www.makkahcalendar.org/en/eid-al-fitr-2013.php

    Bitte um eine Antwort von euch. Vesselam

    Admin-Kommentar: Leider können wir die Richtigkeit dieser Quelle nicht verifizieren. Theoretisch wäre die Sichtung dort möglich. In der Bildbeschreibung steht: „Mr. Elvio Alanís & Mrs. Andrea Monaldi from Salta, Argentina“. Aus den Namen ist auch nicht abzuleiten, ob sich dabei um Muslime handelt. Dafür müsste man eine Recherche durchführen.

    Kadir Yücel

  • Juanda schrieb am August. 8 2013, 17:41

    Ich möchte Sie etwas korrigieren. In Indonesien (Südostasien) war der Mond am Mittwoch, den 7.8.2013 in mindestens vier Beobachtungsorte sichtbar. Deshalb entscheidet das indonesische Ministerium für Religionsangelegenheiten, dass 1 Shawwal 1434 am Donnerstag, den 8.8.2013 fällt.

    Admin-Kommentar: DIe Sichtung des Mondes außerhalb der Sichtbarkeitszonen sind unmöglich. Indonesien befand sich zu diesem Zeitpunkt nicht in den genannten Zonen.

  • Furkan yardimci schrieb am August. 8 2013, 18:47

    Madina und Makka haben ihr Fasten gebrochen und feiern. Wie soll ich jetzt handeln, weil ich euch als Quelle ernst nehme?

  • Rizwan schrieb am August. 8 2013, 21:25

    Ich habe folgende Info erhalten. Bitte um Kommentar. 

    Die arabischen Astronomen haben erklärt, dass die Mondsichel zu sehen ist, wenn das Alter des Mondes bei mehr als 24 Stunden liegt und der Höhenwinkel beim scheinbaren (Apparenter) Sonnenuntergang etwa auf 8 Grad zu bemessen ist und somit die Zeitdifferenz zwischen Sonnenuntergang und Mondsichtbarkeit bei mehr als 45 Minuten liegt.
    Laut der neuen „Maunder“-Methode besteht außerdem die Möglichkeit der Mondsichtung, wenn sich der Mond zum Zeitpunkt des Sonnenuntergangs in ausreichender Entfernung von der Sonne befindet. Diese Methode berücksichtigt also auch den Azimut (Horizontale Positionen) von Sonne und Mond zueinander.
    Die indische Methode verändert diese Kritierien nur indem sie mit etwas präziseren Werten in der Formel arbeitet.
    Die „Bruins“-Methode, bekannt als die genaueste, basiert auf der „Yallop“-Methode, berücksichtigt allerdings zusätzlich die Phase (Breite und Helligkeit) der Mondsichel zum Zeitpunkt des Sonnenuntergangs. So definiert das „Yallop“-Kriterium: wenn die Mondsichel groß genug ist, kann die minimale Differenz zwischen dem Azimut des Mondes und der Sonne sogar 11,47 Grad betragen, wobei auch die Altitude (Höhenwinkel) des Mondes zu berücksichtigen ist.
    Dieses Kriterium kann zu unterschiedlichen Zeiten des Sonnenuntergangs ausgewertet werden. Üblicherweise wird die Berechnung zu folgenden drei Zeiten vorgenommen:- beim scheinbaren Sonnenuntergang (wenn die Sonne den Horizont berührt)- zum einem Zeitpunkt der als „besten“ Zeitpunkt benannt wird – zum Zeitpunkt, wenn sich die Altitude der Sonne mehr als -5 Grad unter dem Horizont befindet.
    „Yallop“ beschreibt die Sichtbarkeit in fünf Codes, abhängig vom Parameter „q“. Die ersten beiden Codes (A: Leicht sichtbar und B: Sichtbar unter perfekten Bedingungen), können als zuverlässig eingestuft werden.
    Der dritte Code (C: Erfordert Hilfsmittel zur Sichtbarkeit) jedoch ist für das bloße Auge nicht zuverlässig. In solchen Fällen muss der Wert „q“ sehr sorgfältig geprüft werden.
    Nach tatsächlichen Beobachtungen von „Schäfer“ war die Mondsichel in einigen Fällen sichtbar, wenn der Wert „q“ unter -0.014 aber größer als -0.110 betrug, aber in fast keinem der Tests war sie mit bloßem Auge sichtbar, wenn der Wert niedriger als -0.110 war. Daher können wir die Mondsichel als sichtbar einstufen, wenn der Wert „q“ über -0.110 liegt.
    Die geologischen und astronomischen Daten sind im Anhang 2 dokumentiert. Formeln für die oben genannten Methoden im Anhang 1.
    Ergebnisse:Für die Vorhersage des Beginns des Fastenmonats Ramadhan und der Id-Termine haben wir die dritte Methode, genannt „Yallop“, die als genaueste und präziseste bekannte Methode, verwendet. Die Ergebnisse sind im Anhang 2 angegeben.
    Beginn des Fastenmonats Ramadhan:Am 9. Juli 2013 ist keine Mondsichtung möglich. Am 10. Juli 2013 besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit der Sichtbarkeit in Frankfurt am Main, Sonthofen und Aachen (Code A) und wenn die perfekten Voraussetzungen gegeben sind, dann ist die Sichtung auch in Frankfurt an der Oder, Berlin, Hamburg und Flensberg (Code B) möglich.
    Id-ul-Fitr:Am 8. August 2013 besteht keine Möglichkeit der Mondsichtung. Am 9. August 2013 ist der Mond mit dem bloßen Auge in allen berechneten Städten sichtbar.
    Fazit:Basierend auf diesen Ergebnissen können wir folgende Termine für Deutschland festlegen:- Beginn des Fastenmonat Ramadhan: 11. Juli 2013- Datum für das Id-ul-Fitr: 10. August 2013

    Admin-Kommentar: Dieser Erklärung ist nichts hinzuzufügen. Die Termine sind für Deutschland auch richtig. Wenn man „echte“ lokale Mondsichtung praktiziert, d.h. ist der Mond in München, Berlin, Köln usw. gesichtet worden, dann würden wir in Deutschland 2-3 Tage später die Monatswechsel feststellen. Mondsichtung.de bewertet aber Europa, einschließlich europäische Mittelmeerstaten als einen Horizont. Deshalb sind die von uns genannten Termine zeitnah mit anderen muslimischen Ländern.

    Kadir Yücel

  • Rizwan schrieb am August. 8 2013, 21:35

    Also wenn ich nach dem Hadith gehe, muss ich doch den Mond in dem Ort sehen können, wo ich bin und mich daran richten, also kann es doch egal sein, wann die Saudis feiern, weil ich mich ja nach meinem Ort richten muss.

    Abû Hurayra berichtet: Muhammed (F.s.m.i): “Wann immer ihr den Neumond (des Monats Ramadân) sichtet, fastet, und wenn ihr den Neumond (des Monats Šawwâl) sichtet, hört auf zu fasten, und wenn der Himmel bewölkt ist, dann fastet 30 Tage.” (Muslim)

  • adem schrieb am August. 8 2013, 21:55

    Entschuldigen Sie bitte, die aktuelle Mondphase ist das Ausschlaggebende. Und wenn der technologische Fortschritt uns das ermöglicht, sollten wir den auch nutzen. Sie reiten schließlich ja auch nicht auf Kamelen sondern fahren mit Autos. Weiterhin sollte mein erster Beitrag kein Angriff sondern eine Hinweis darauf werden, dass am 08. 08. der erste Feiertag ist.

    Admin-Kommentar: Zum hundertsten Male: Nicht der Neumond ist entscheidend und nicht irgendeine Mondphase oder irgendeine technologische Entwicklung. Sondern die SICHTUNG – die SICHTUNG – die SICHTUNG des Hilâls.

    SICHTUNG heißt, der Hilâl muss am Himmel sein und es muss ausreichend Licht von ihm in irgendeines Menschen (am besten mehrere) Auge fallen, und zwar so, dass es auch GESEHEN wird und weder die helle Sonne es überstrahlt noch eine Wolke davor ist.

    Ahmad Kaufmann

  • ilhaam schrieb am August. 9 2013, 3:21

    Assalamu Alaykum

    An das Team von Mondsichtung.de: JazakumuLLAHUkhayran für die wichtige, unentbehrliche Arbeit, die ihr macht. Möge Allah euch für eure Mühen belohnen und euch zu den Erfolgreichen gehören lassen im Diesseits und im Jenseits!

    Ich bin schockiert, wenn ich sehe in welchem Ton hier teilweise Kommentare geschrieben wurden – oder wie fast schon hilflos immer und immer wieder auf Saudi Arabien verwiesen wird. Es ist ein deutliches Symptom für die Unwissenheit, die unter Muslimen herrscht. SubhanAllah. Diejenigen, die hier so auf die Sichtung von Saudi Arabien pochen – bitte informiert euch a) über euren Glauben und den Fiqh bzgl. der islamischen Mondsichtung und b) über die Fehlerquote der „Sichtungen“ aus Saudi Arabien…

    Ich kann verstehen, dass es vielleicht schwierig ist, wenn man eine große Familie hat und alle haben Eid an einem Tag und man selbst würde weiterfasten. Der Druck ist groß. Sich aber deshalb einzureden, dass mit den Sichtungsmeldungen aus Saudi Arabien – oder egal welchem Land, welches sich in einem Gebiet befindet, wo der Mond zu dem Zeitpunkt unmöglich gesehen werden kann! – alles rechtens ist. 

    Die Geschwister, die diese Seite betreiben, zwingen niemandem etwas auf – im Gegenteil, sie verhalten sich sogar sehr zurückhaltend. Aber für alhamdulillah immer mehr Muslime in Deutschland und Europa wird mondsichtung.de zur einzigen vertrauenswürdigen Quelle, wenn es um den Ramadanbeginn und -ende geht. Bitte weiter so! Wir brauchen euch!

    Wassalam
    Schwester Ilhaam

    Admin-Kommentar: Wa `alaykum al-salâm, liebe Schwester, jazâki-Llâhu khayran für die netten Worte. Es macht Freude, wenn man feststellen kann, dass es Geschwister gibt, die verstanden haben, um was es in der Sache und uns speziell geht und die das so treffend in angemessene Worte fassen können.

    Eigentlich ist ja Undank der Welt Lohn, um so schöner, dass es auch Lob gibt. 😉

    Ahmad Kaufmann

  • Issa schrieb am August. 9 2013, 10:59

    Asselamu aleykum wa rahmatullahi wa barakathu wa aid mabruk.
    Mein Bruder und ich sind alhamdulillah vor 5 1/2 Jahren zum Islam konvertiert und jeden Ramadan und jedes mal zu Bayram gibt es diese Diskussionen und Verschiedenheit, ich finde das sehr schade, vor allem da viele Brüder dann frech werden, meinen, man würde Fitna stiften wollen und meinen, dass sie Recht haben, nur weil es im TV kam und sie es von dem oder dem gehört haben, aber bei mondsichtung wüsste man ja nicht wer dahinter steckt… Subhanallah, hören sie denn nicht, was sie da sagen und wie sie sich verhalten? Ich richte mich seit 3 Jahren alhamdulillah nach mondsichtung.de und das erspart mir viele Kopfschmerzen. 🙂 Möge Allah euch für eure Mühen belohnen, amin. Barak Allahu fik


Copyright © 2017 Mondsichtung. Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Custom Theme and ComFi.com Calling Card Company. Presented by Professional Wordpress Themes |