Wann beginnt der Ramadân 1430 n.H.?

Die astronomischen Gegebenheiten zum Beginn des Monats Ramaḍān 1430 n.H.
Der geozentrische Neumond des Monats Ramaḍān tritt ein am Donnerstag, dem 20. August 2009 um 10:03 Uhr UT (d.h. um 12:03 MESZ). An diesem Tag könnte die junge Mondsichel mit bloßen Augen nur im Südpazifik gesichtet werden, allerdings viele Stunden nachdem in Europa und allen anderen Teilen der Welt bereits die Sonne untergegangen und der folgende islamische Tag angebrochen wäre. Jegliche Sichtungsmeldungen am 20. August aus Arabien, Afrika, Europa oder Amerika sind in jedem Fall wissenschaftlich als unmöglich einzustufen und somit auch islamrechtlich nicht akzeptabel.

Am darauf folgenden Freitag, dem 21. August, kann die junge Mondsichel erstmals in Australien, Indonesien, Südostasien, Indien, Pakistan, Iran, Arabien, Afrika und Amerika gesichtet werden, sofern das Wetter es jeweils zulässt. Für Europa bestehen an diesen Tag bestenfalls Sichtungsmöglichkeiten unter Einsatz von optischen Hilfsmitteln (Fernglas, Teleskop) in Griechenland, Süditalien, Spanien und Portugal. In den nördlich davon gelegenen Ländern wird auch an diesem Tag noch keine Sichtung möglich sein. Vgl. graphische Darstellung der Sichtbarkeitszone für den 21. August/29. Ša`bān nach dem Yallop-Kriterium, Quelle: Programm Accurate Times von Muḥammad Odeh – ICOP. Die Berechnung der Sichtbarkeitszonen über das Yallop-Kriterium beruht auf der Auswertung von mehreren Hundert Sichtungen oder Nicht-Sichtungen des Hilāls während der vergangenen 140 Jahre.

Sichtbarkeitszone Ramadân 1430

Sichtbarkeitszone Ramadân 1430

(Erläuterung der Sichtbarkeitszonen: Grün – Hilāl mit bloßen Augen leicht zu sichten; Gelb – Sichtung mit bloßen Augen ist nur unter günstigen Bedingungen zu erwarten; Magenta – Es werden optische Hilfsmittel (z.B. Fernglas) benötigt, um den Hilāl am Himmel aufzufinden, danach kann Sichtung mit bloßen Augen möglich sein; Blau – Hilāl kann nur mit starken optischen Hilfsmitteln aufgefunden und gesehen werden; Weiß und rot – kein Sichten des Hilāls mit bloßen Augen oder mit optischen Hilfsmitteln möglich.)

Unter Anwendung des Prinzips der „lokalen Sichtung“ (Ikhtilāfu l-maṭāli`) und unter Betrachtung von Europa als einen zusammenhängenden Sichtungshorizont (Maṭla`) ergibt sich folgende Stellungnahme:

Der Monat Ramaḍān 1430 n.H. beginnt mit Sonnenuntergang des Freitags, 21. August 2009. Der erste Fastentag ist somit Samstag, der 22. August 2009. Wa-Llāhu a`lam.

Die gleiche Aussage gilt übrigens auch für den Fall der Anwendung des Prinzips der „globalen Sichtung“ (Ittiḥādu l-maṭāli`).

AKTUELL: Informationen über den aktuellen Stand der Mondsichtung zum Ramadân 1430 und über den Monatsbeginn in verschiedenen Ländern gibt es im Artikel „Ramadân-Mond 1430„.

Über den Author

hat auf mondsichtung.de 226 Artikel geschrieben.

Mail an Ahmad



59 Kommentare on “Wann beginnt der Ramadân 1430 n.H.?”

  • Mughira schrieb am August. 22 2009, 3:33

    Die Debatte endet um 20:44 obwohl zu dieser Zeit sie eigentlich beginnen müsste 🙂
    Habe ich das richtig verstanden, dass wir bei lokaler Sichtung erst am Sonntag beginnen zu fasten und dass die Homepagebetreiber das auch so sehen? Wenn ja, warum wird das nirgends bekanntgegeben und warum steht oben immer noch, dass der Beginn am Samstag ist?

    Antwort: Na schön, dann zum dritten Mal in dieser Folge von Kommentaren: Die Homepagebetreiber setzen für „lokale Sichtung“ einen Sichtungshorizont (Matla`) voraus, der den kontinentalen Teil von Europa umfasst (das steht auch ausdrücklich oben im Artikel). Eine Beschränkung auf die Grenzen des historisch gewachsenen Nationalstaats Deutschland (oder Österreich, Schweiz, etc.) macht islamologisch gesehen aus verschiedenen Gründen keinen Sinn. Nähere Ausführungen dazu gibt es in der Einleitung zu meinem Artikel „Jahreskalender für Deutschland„, wo ich im Rahmen der Erstellung des Kalenders nach längerem Hin- und Her-Überlegen zu dieser praktikablen und islamologisch akzeptablen Lösung gekommen bin.

    Salâm,

    Ahmad Kaufmann

  • Unbekannt schrieb am August. 22 2009, 4:06

    Der „ZMD“ hat eine weitere Stellungnahme geschreibselt: http://islam.de/13704.php

    Die islamisch korrekte Methode wird dort indirekt als „Rechthaberei“ bezeichnet. Auch scheint man nicht zu wissen, dass es keine „verschiedenen Methoden“ gibt, sondern nur das islamisch relevante Kriterium, ob der Mond eben gesichtet wurde oder nicht.

    Es wird behauptet: „Es gibt mehre islamisch statthafte Methoden“ und man fragt sich wer beim „ZMD“ derartige Stellungnahmen verfasst.

    Und obwohl der „ZMD“ noch weiter oben im Artikel behauptet, seine Methode sei unverbindlich, heisst es weiter unten ganz unverblümt:

    „Ein Umstand, den beispielsweise Schulen und Lehrer in Deutschland allzu gut kennen, da sie meist sehr spät erst erfahren dürfen, wann die muslimischen Kinder wegen des Festes nicht kommen. Ein unhaltbarer Umstand, den die muslimischen Verbände dadurch Abhilfe verschaffen wollen, dass sie in Zukunft eine verbindlichen Ramadan– und Festkalender für die nächsten Jahre heraus bringen wollen.“

    Also soll – wenn es nach dem „ZMD“ ginge – nicht nur der Islam an die Wünsche deutscher Lehrer angepasst werden, sondern man will auch einen „verbindlichen“ (für wen?!) Ramadankalender herausbringen.

    Natürlich im Voraus. Denn beim „ZMD“ ist auch nach über 1400 Jahren nicht ganz angekommen, wie der Mondkalender funktioniert.

  • Mughira schrieb am August. 23 2009, 16:26

    @ Kaufmann

    Das da oben war keine Antwort. Das hatte mit der Frage oder meiner Anmerkung nichts zu tun. Die Frage oder Anmerkung war jene, dass dadurch, dass keine Sichtung in Europa am Freitagabend erfolgte, das Fasten am Sonntag zu beginnen ist. Und weiters die Anmerkung, dass genau diese Information steht nirgends deutlich: Fastenbeginn ist Sonntag der 23. August. Sondern genau etwas anderes steht oben und man kann nicht verlangen, dass die Leute die ganzen Postings lesen müssen, damit sie irgendwo etwas finden, was daraufhin deutet. Salamaleikum und beim Button unten fehlt ein N bei KommeNtar.

  • bruder salim schrieb am August. 24 2009, 12:11

    as-salamu aleikum wa rahmatullahi wa barakatuh !
    ich schließe mich der email von „unbekannt“ an … es ist wirklich unglaublich und der wahnsinn ist eigentlich, daß es mittlerweilen egal ist … es passiert ja nichts … hier schreiben ein paar wenige mit richtigen argumenten und letztendlich geht wahrscheinlich die mehrheit doch nach dem was auf der islam.de steht … ich komme mir mittlerweilen total veräppelt vor und einen ramadankalender für die nächsten jahrzehnte zu erstellen ist ja wohl nicht wirklich ernst gemeint oder etwa doch ?!!? ach ja, es passiert ja nichts … ausser emails die schnell gelesen auch wieder vergessen werden … wie heißt es in der ersten mail .. sarkasmus ?!?!

    was-salam br. salim der den samstagsbeginnern angehört … :-))

  • Mughira schrieb am August. 31 2009, 15:14

    Selam aleikum, kann der Betreiber der Seite oder sonst jemand hier von einer getätigten Sichtung für den Ramadanbeginn berichten? Ich kann hier nichts finden. Weil zu sagen, dass Europa ein Matla ist und dann gleichzeitig zu sagen, dass man Samstag zu beginnen hat ohne eine Sichtung zu haben, finde ich sehr eigenartig. Der ständige Verweis auf http://www.mondsichtung.de/jahreskalender-fur-deutschland-1400-1449-nh/ ist auch sehr eigenartig, weil er nichts zur Frage beisteuert. Die Frage ist nicht jene, was als Matla definiert wird, sondern die Frage ist, ob es in diesem Matla überhaupt eine Sichtung gegeben hat – wo man doch noch beim 29. Schaban stand. Hier steht nichts von einer Sichtung in Europa: http://www.mondsichtung.de/ramadan-mond-1430/ (hier steht sogar explizit, dass für Europa keine Sichtung erfolgte und das Fasten nur deshalb am Samstag gemacht wurde, weil Schaban fälschlicherweise ein Tag vorher begonnen wurde, usw…). Also nochmals um die Glaubwürdigkeit dieser Seite nicht aufs Spiel zu setzen: Wo steht hier etwas von einer Sichtung in Europa am Freitag Abend? Es geht mir nicht darum endlos darüber zu streiten, aber als ich den Bericht über den Termin vom Fest gelesen habe und dort wieder Samstag stand war ich perplex. Und Haqq ist Haqq, in großen wie in kleinen Dingen und ob es unangenehm oder nicht ist. Selam aleikum

    Antwort: Wa `alaykum al-salâm, es liegen uns keine konkreten Sichtungsmeldungen aus einem Matla` Europa am Freitagabend, dem 21. August vor, sonst wären sie auch benannt worden. Wir können aber auch nicht definitiv ausschließen, dass es solche in Südeuropa gab. Es gibt derzeit leider keine ständigen Mondsichter aus den südeuropäischen Ländern, die bei ICOP oder moonsighting.com Sichtungen melden (möglicherweise Sprachbarriere). Es sind derzeit auch keine Kontakte zu italienischen oder spanischen muslimischen Organisationen vorhanden. Die Einrichtung eines gesamteuropäischen Beobachternetzes (bevorzugt mit Sichtern in Südeuropa) mit Austausch der Informationen wäre ein wichtiges Ziel für die europäischen Muslime. Leider sind wir davon noch weit entfernt.

    Andererseits wurde hier nirgends gesagt, dass jemand „am Samstag das Fasten zu beginnen hat“. Diese Webseite macht niemandem Vorschriften. Letztendlich muss jeder für sich entscheiden, was er tut. Gesegneten Ramadân,

    Ahmad Kaufmann

  • Mughira schrieb am August. 31 2009, 21:14

    Danke vielmals für die Antwort. Das war jetzt eben der Missing-Link in der ganzen Sache. Ihr geht also nach einer Wahrscheinlichkeit der Sichtung in dem Gebiet und nicht unbedingt immer nach einer tatsächlichen Sichtung (aus eben genannten Gründen). BarakAllahu fikum

  • Ahmet Karahan schrieb am September. 14 2009, 1:29

    Liebe Brüder und Geschwister. Leider sind hier 2 Kommentatoren, die mit Stursinn immer wieder ihre Kenntnis als das einzig richtige darzustellen versuchen. Und wenn einer Fortschritt=bid3a übersetzt, weiß ich auch, welcher Gesinnung diese Person angehört. Deswegen werde ich da gar nicht erst argumentieren, denn das bringt nur dann was, wenn man tatsächlich gewillt ist, miteinander der Wahrheit näher zu kommen. Meine Rechtschreibfehler vorzuführen, die ich natürlich in der Eile falsch schrieb, um sich besser und mich schlechter darzustellen, zeugt auch von einem Charakter, der islamisch zumindest in Frage zustellen ist.
    Nun zum KRM: Diese Hetze gegen diese Brüder ist unglaublich, vor allem von solchen, die absolut nichts dazu beitragen, dass wir in dieser Gesellschaft und allgemein vorankommen, NEIN damit sind keine „Erneuerungen“ (bid3a) gemeint, sondern Akzeptanz in der Gesellschaft, Rechte in dieser Gesellschaft, unsere Stellung in dieser Gesellschaft gemeint. Stichworte: Schwimmunterricht /Sportunterricht für deine Tochter, Halalschlachtung, Religionsunterricht in staatlichen Schulen usw. usf. Einer von zig Beispielen. Außerdem ist die Plattform nicht die richtige um darüber zu diskutieren. Meine Mailadresse kann ich veröffentlichen, da können wir uns dann in „Ruhe“ unterhalten. mailto: antonhinkel [at] hotmail [dot] com

  • shrif schrieb am September. 19 2009, 9:50

    Assalamu aalaikum

    @ Karahan: Sag mir bitte nochmal, was ihr für uns Muslime hier getan habt? Schwimmunterricht? Halalschlachtungen? Akzeptanz in der Gesellschaft? Wo lebst du eigentlich? […] Aber sonst ist alles ok, oder?

    Nirgends kann man sein Opferlamm islamgerecht schlachten. Die Gesellschaft akzeptiert dich wie sie Ungeziefer akzeptiert, man hat sich gewöhnt an ihrem Anblick. Schwimmunterricht für Mädchen? Wo in welchem Schwimmbad denn? In welcher Schule, welcher Stadt? Die Hetze, wie du sie nennst, beruht auf Fakten. Fakten gegen Kam gegen Ditib gegen Islamrat gegen alle Verbände, die meinen, es dieser Gesellschaft recht zu machen, um ja akzeptiert zu werden. Islamrat, dass ich net lache. Sitzen mit Islambeauftragten ernannt vom Staat, wie z.B. Necla Kelek u. a., die nichts mit Islam am Hut haben. Leute, Leute, hört auf zu lügen, betrügen, heucheln, solange Allah eure Reue noch annimmt. Wer weiss, wieviel Zeit euch bleibt.

    Wa aalaikum salam

  • shrif schrieb am September. 19 2009, 9:59

    Erst letzte Woche wurde hier in meiner Stadt ein sogenanntes gemeinsames Iftar begangen. Ausrichter der Bürgermeister, sprich Stadt, und einige dieser Verbände. Stellt euch mal vor, dass viele es nicht mal nötig hatten, ihr Nichtfasten zu verbergen, wenigstens aus Respekt.

    Von allen, sorry, aber türkischen Anwesenden, haben sich 2 Leute unserem Maghreb-Gebet angeschlossen. Selbst díe Vertreter der Stadt, also Nichtmuslime, haben mehr Respekt an den Tag gelegt als einige dieser Würdenträger. Da fehlen einem die Worte.

Schreibe einen Kommentar

Gravatars are small images that can show your personality. You can get your gravatar for free today!


Copyright © 2017 Mondsichtung. Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Custom Theme and ComFi.com Calling Card Company. Presented by Professional Wordpress Themes |