Wann beginnt der Ramadân 1437 n.H.?

Die astronomischen Gegebenheiten zum Beginn des Monats Ramaḍān 1437 n.H.

Der geozentrische Neumond des Monats Ramaḍān tritt ein am Sonntag, dem 5. Juni 2016 um 5:00 Uhr MESZ. Zu diesem Zeitpunkt geht der Mond von der Erde aus gesehen an der Sonne vorbei und kann nicht gesehen werden.

Im weiteren Verlauf dieses Tages kann die junge Mondsichel frühestens bei Sonnenuntergang im westlichen Südafrika gesichtet werden. Dort sind Sichtungen allerdings nur unter günstigen Umständen möglich. Alle angeblichen Sichtungsmeldungen an diesem Tag aus Arabien oder anderen asiatischen oder afrikanischen Ländern sind völlig unmöglich. Erst lange nach Sonnenuntergang bei uns sind dann auch Sichtungen in Mittel- und Südamerika zu erwarten. Vgl. graphische Darstellung der Sichtbarkeitszone für den 5. Juni/29. Ša`bān nach dem Yallop-Kriterium, Quelle: Programm Accurate Times von Muḥammad Odeh – ICOP. Die Berechnung der Sichtbarkeitszonen über das Yallop-Kriterium beruht auf der Auswertung von mehreren Hundert Sichtungen oder Nicht-Sichtungen des Hilāls während der vergangenen 150 Jahre.

Ram1437_1

(Erläuterung der Sichtbarkeitszonen Gelb – Sichtung mit bloßen Augen ist nur unter günstigen Bedingungen zu erwarten; Magenta – Es werden optische Hilfsmittel (z.B. Fernglas) benötigt, um den Hilāl am Himmel aufzufinden, danach kann Sichtung mit bloßen Augen möglich sein; Blau – Hilāl kann nur mit starken optischen Hilfsmitteln aufgefunden und gesehen werden; Weiß – kein Sichten des Hilāls mit bloßen Augen oder mit optischen Hilfsmitteln möglich; Rot – Mond geht vor der Sonne unter)

Am darauf folgenden Montag, dem 6. Juni 2016 kann die junge Mondsichel dann unter günstigen Bedingungen überall auf der Erde gesehen werden. Vgl. graphische Darstellung der Sichtbarkeitszone für den 6. Juni/30. Ša`bān nach dem Yallop-Kriterium:

Ram1437_2

(Erläuterung der Sichtbarkeitszonen Grün – Hilāl mit bloßen Augen leicht zu sichten; Gelb – Sichtung mit bloßen Augen ist nur unter günstigen Bedingungen zu erwarten; Magenta – Es werden optische Hilfsmittel (z.B. Fernglas) benötigt, um den Hilāl am Himmel aufzufinden, danach kann Sichtung mit bloßen Augen möglich sein; Blau – Hilāl kann nur mit starken optischen Hilfsmitteln aufgefunden und gesehen werden; Weiß – kein Sichten des Hilāls mit bloßen Augen oder mit optischen Hilfsmitteln möglich; Rot – Mond geht vor der Sonne unter)

Unter Anwendung des Prinzips der „lokalen Sichtung“ (Ikhtilāfu l-maṭāli`) und unter Betrachtung von Europa als einen zusammenhängenden Sichtungshorizont (Maṭla`) ergibt sich folgende Stellungnahme:

Der Monat Ramaḍān 1437 n.H. beginnt in Europa frühestens mit Sonnenuntergang des Montag, 6. Juni 2016. Der erste Fastentag ist somit Dienstag, der 7. Juni 2016. Wa-Llāhu a`lam.

___________________________________________
Anmerkung: Im Falle der Anwendung des Prinzips der „globalen Sichtung“ (Ittiḥādu l-maṭāli`) hängt die Entscheidung davon ab, ob am Abend des 5. Juni glaubwürdige Sichtungsmeldungen aus dem südlichen Afrika vorliegen. In diesem Fall beginnt der Ramaḍān mit Sonnenuntergang am Sonntag und der erste Fastentag wäre Montag, der 6. Juni 2016. Falls die erste Sichtungmeldung erst aus Südamerika eintrifft, so würde sie erst erfolgen, wenn in Europa die Sonne bereits lange untergegangen ist, und somit bereits der neue islamische Tag, d.h. der 30. Ša`bān begonnen hat. In diesem Fall beginnt der Ramadān erst mit Sonnenuntergang am Montagabend. Wa-Llāhu a`lam.

**********************************************

Zu den aktuellen Sichtungsmeldungen siehe auch: Ramadân-Mond 1437.

Über den Author

hat auf mondsichtung.de 232 Artikel geschrieben.

Mail an Ahmad



39 Kommentare on “Wann beginnt der Ramadân 1437 n.H.?”

  • Ali schrieb am Mai. 8 2016, 21:48

    Salamualaikum
    ich folge der lokalen Sichtung, muss aber zur oben genannten Globalen Sichtung was ergänzen. Die Mehrheit der Gelehrten akzeptiert eine Sichtungsmeldung spätestens kurz vor Morgendämmerung. Somit würde eine Sichtungsmeldung aus Amerika für bestimmte europäische Staaten ausreichen.
    walaikumassalam

    Admin-Kommentar: Wa `alaykum al-salâm. Ob das „die Mehrheit der Gelehrten“ ist, darüber lässt sich wahrscheinlich ausgiebig diskutieren. Ich würde sagen, es gibt soviele „Gelehrtenmeinungen“ wie es Gelehrte (und solche, die sich dafür halten) gibt. Gelehrte haben unbestritten sehr viel Wissen über den Islam, wieviel Wissen sie heutzutage im Einzelnen und im Detail über Geographie, Astronomie, Meteorologie und Zeitbestimmung haben, das möchte ich mal dahingestellt lassen. Der islamische Tag beginnt mit Sonnenuntergang, damit fällt die Entscheidung über den Beginn eines neuen Tags auch bei (bzw. kurz nach) lokalem Sonnenuntergang und nicht irgendwann in der Zukunft.

    Die Anwendung der globalen Sichtung (vor allem wenn sie sich auf Vorgänge in der Zukunft bezieht, hâshâ-Llâh) wird hier genau aus diesem und auch aus anderen Gründen abgelehnt, da sie nicht sinnvoll und praktikabel ist. Die Information darüber wird nur der Vollständigkeit halber gegeben, aber im Grunde ist das irrelevant.

    Ahmad Kaufmann

  • Ali schrieb am Mai. 10 2016, 0:12

    Salamualaikum
    wie gesagt, ich bin für die lokalse Sichtung, aber trotzdem verstehe ich das Argument nicht, dass die Sichtungsmeldung bei Globaler Sichtung vor Sonnenuntergang erfolgen muss. Bei der lokalen Sichtung wird ja auch nach Sonnenuntergang nach dem Hilal gesucht und nicht vorher.

    Admin-Kommentar: Wa `alaykum al-salâm. Sorry, das kann ich nicht nachvollziehen, denn das habe ich nicht gesagt. Der Ablauf ist so: Zuerst geht die Sonne unter, das ist gleichzeitig der Beginn des neuen islamischen Tags. Vorher kann zwar schon lokal nach der Mondsichel gesucht werden, aber eine Sichtung vor Sonnenuntergang hat lokal keine Bedeutung. Eine erstmalige lokale Sichtung nach Sonnenuntergang definiert dann den Beginn des neuen Monats. Da die dünne Mondsichel bereits kurz nach der Sonne untergeht, kann die Sichtung (wenn überhaupt) lokal auch nur kurz nach Sonnenuntergang erfolgen. Spätestens eine Stunde nach Sonnenuntergang braucht man also nicht mehr zu suchen, denn dann ist in der Regel der Mond nicht mehr über dem Horizont. Soweit, so gut für lokale Sichtung.

    Bei globaler Sichtung sollte auch spätestens kurz nach Sonneuntergang die Entscheidung fallen, ob der neue Tag jetzt der 30. des Vormonats oder der 1. des neuen Monats ist. Man kann nicht noch 12 oder 15 oder 23 Stunden auf die Entscheidung warten, und schon garnicht kann man theoretische Sichtungsmöglichkeiten in der Zukunft (also z.B. für Menschen in Europa eine theoretische Sichtungsmöglichkeit des Hilâls 12 Stunden später auf Hawaii) in Betracht ziehen, so wie es Diyanet macht. Das Besondere bei der Globalen Sichtung ist dagegen, dass man alle Sichtungen, die irgendwo auf der Welt in den VERGANGENEN 24 Stunden vor dem lokalen Sonnenuntergang erfolgten, als Entscheidungskriterium heranziehen darf.

    Ahmad Kaufmann

  • Ali schrieb am Mai. 11 2016, 14:13

    Salamualaikum, das heißt nach Ihrer Meinung sollte eine Sichtungsmeldung bei Globaler Sichtung genauso zeitnah nach Sonnenuntergang erfolgen wie bei lokaler Sichtung. Interessanter Punkt. Vielen Dank für Ihre Ausführungen und möge Allah Sie reichlich belohen.

    Admin-Kommentar: Wa `alaykum al-salâm. Für einen bestimmten Standort ja, allerdings können dann dort auch alle bereits irgendwo erfolgten Sichtungen des vergangenen Tages mit berücksichtigt werden.

    Ahmad Kaufmann

  • mursel schrieb am Mai. 31 2016, 17:16

    As-Salāmu ʿalaikum,
    wie jedes Jahr freue ich mich auch diesesmal wieder auf diesen besonderen Monat und wünsche allen Brüdern und Schwestern im Glauben einen gesegneten Monat. Möge Allah (c.c.) die Bemühungen annehmen und erleichtern.
    Ebenfalls danke ich allen Beteiligten an dieser so wichtigen Seite für die hilfreichen und unablässigen Informationen.
    InschAllah wird die Vernunft über Parteien und Nationalitäten siegen.
    Wa-Salām Mursel

  • Yusuf schrieb am Juni. 2 2016, 6:09

    as Salaamu ‚alaykum,

    habt ihr schon hiervon mitbekommen:

    http://www.dailysabah.com/nation/2016/05/31/islamic-scholars-agree-on-a-shared-lunar-calendar-for-muslim-world#

    wäre interessant hier davon zu lesen, falls etwas mehr Details herauszubekommen sind, auf welche Methode sich nun geeinigt wurde. 

  • Misket schrieb am Juni. 2 2016, 11:12

    Die Gelehrten in Istanbul haben sich auf die weltweite einheitliche Sichtung geeinigt. Wenn es in einem Land gesehen wurde, gilt dies auch für die restlichen Muslime.

    Somit ist der erste Fastentag am Montag den 6. Juni 2016.
    Wer sein eigenes Süppchen kochen will, ist dies freigestellt. Jedoch sollte man sich fragen, warum man immer der Mehrheit widerspricht und seine Meinung nicht lassen kann, um die Muslime zu einen.

  • Resit schrieb am Juni. 3 2016, 6:21

    Ich versuche die Zusammenhänge zu verstehen, aber das ist für mich als Neuling echt schwer. Sie sagen doch im Artikel, dass die junge Mondsichel frühestens am 5. Juni bei Sonnenuntergang bei günstigen Bedingungen gesehen werden kann. Dann ist das doch ein Zeichen des Anbeginns des neuen Monats. Dann ist doch der 6. Juni der erste Fastentag. Können Sie mir bitte die einzelnen Schritte erklären. Was ist der Unterschied zw. lokale Sichtung und globale Sichtung? Was ist relevanter? Wieso gibt es den Unterschied? Kann die Astronomie nicht schon sehr früher sagen, wann die junge Mondsichel beginnt? Danke. Gruss

  • tahin schrieb am Juni. 3 2016, 9:47

    Salamualaikum,

    wann sollten wir jetzt mit dem Fasten starten? Sollen wir jetzt am 6.6.2016 starten oder erst am 7.6.2016?
    Komme aus Deutschland -nrw- Dortmund?

  • Suleiman schrieb am Juni. 4 2016, 16:42

    Bruder/Schwester Misket, ohne den Bericht gelesen zu haben, wenn man sich auf die globale Sichtung für alle geeinigt haben sollte, so kann das nicht bedeuten, dass automatisch am Montag der 1. Ramadan ist, weil die Sichtung ja noch gar nicht stattgefunden hat.
    Unabhängig davon folgen Muslime nicht der Mehrheit, sondern der Wahrheit.
    Ich denke, wir sollten uns von all den kleinlichen Scharmützeln lösen und uns dem wahren Problem der Muslime widmen, nämlich dem Fehlen einer legitimen islamischen Autorität, die die Interessen aller Muslime vertritt und gemäß islamischem Recht den Beginn und das Ende des Ramadan für die Umma festlegt und so gemäß der Sunna die Einheit der Muslime überall auf der Welt gewährleistet. Vorher wird es nie zu einer Einheit der Muslime kommen. Möge Allah uns gesegnete Tage schenken und eine hellere Zukunft für alle Muslime überall.

  • mursel schrieb am Juni. 4 2016, 21:53

    BarakAllahu feek Suleiman.

    Dazu gibt es nichts mehr anzufügen.

    Wa-Salaam mursel

  • Uwe schrieb am Juni. 5 2016, 12:26

    @Misket: Bei dem Kongress in Istanbul wurde sich lediglich darauf geeinigt, einen gemeinsamen Kalender einzuführen. Diese Entscheidung von Gelehrten, die aber nicht unbedingt Entscheidungsträger ihrer Länder waren, muss allerdings noch den Gremien und Religionsministerien der einzelnen Länder zur Genehmigung vorgelegt werden. Dies wird erfahrungsgemäß noch einige Zeit dauern, bis das alles durch ist, wenn überhaupt. Deine Aussage, dass ein gemeinsamer Kalender schon gilt und die globale Sichtung eingeführt wurde, ist also definitiv falsch:
    Es ist zu wünschen, dass es bald einen gemeinsamen Kalender gibt.

  • Abdullah schrieb am Juni. 5 2016, 12:54

    Assalamu alaykum, liebes Mondsichtung-Team,

    gibt es irgendwo die Möglichkeit grundlegende Fähigkeiten zur Sichtung des Hilals mit dem bloßen Auge zu erlernen, bspw. mittels eines Kurses oder unter Anleitung eines Experten „on site“, um so diese Sunna zu praktizieren?

    Jazakum allahu khayran

    Admin-Kommentar: Wa `alaykum al-salâm. Ich muss Dir völlig Recht geben, ohne gewisse Grundkenntnisse ist es sehr schwer, wenn nicht fast unmöglich. Der beste Weg, es zu erlernen und zu praktizieren ist in der Tat das Lernen von einem erfahrenen Mondsichter.

    Leider steht dem aber hier in unseren Gegenden die Natur entgegen: Man braucht sehr viel Geduld als Mondsichter, denn die Gelegenheiten, wo man das hier in Deutschland oder Europa erfolgreich machen kann, sind sehr wenige. In den meisten Fällen lässt das Wetter keine Beobachtung zu. In der Regel kann man daher hier nur ein- oder zweimal im Jahr überhaupt die Mondsichel beobachten. Daher kann man kaum vorher sinnvolle Termine untereinander ausmachen, um das zu üben, weil dass immer nur kurzfristig nach der Wetterlage angegangen werden kann.

    Man kann theoretisch einiges vorher vermitteln, aber die Praxis ist dann wieder was anderes. 🙁

    Wa-l-salâm
    Ahmad Kaufmann

  • Nora schrieb am Juni. 5 2016, 17:08

    as Salamu alaikum,

    ich bin hin und her gerissen. Die letzten Jahre habe ich mich immer, besten Gewissens, nach euren Sichtungen orientiert. Letzte Woche habe ich einen Artikel der Islamischen Zeitung gelesen. Diesem habe ich entnommen, dass man mit der Mehrheit gehen „muss“, die sich nach den Verbänden richtet.

    Ich weiß, ich muss diese Entscheidung selber treffen, hoffe aber ein paar Denkanstöße von euch zu bekommen.

    Vielen Dank!

    Admin-Kommentar: Wa `alaykum al-salâm. Ich möchte nur auf meinen früheren Artikel hinweisen. Auch wenn es darin um einen anderen Anlass ging, so ist das doch auch im Hinblick auf Deine Frage zu verallgemeinern. Wa-l-salâm

    Ahmad Kaufmann

  • Khalid schrieb am Juni. 5 2016, 21:17

    Selam aleykum.
    Seit ich elhamdullilah konvertiert bin, kenne ich euch, also 8 Jahre.
    Aber die letzten Jahre, so leid es mir tut, waren eure Berechnungen falsch.
    Ich frage mich, wie andere Mondkalender den Neumond sehen und ihr die letzten Jahre es falsch berechnet.
    Ich habe Jahre lang es verfolgt mit Beginn und Ende Ramadan und es ist und wird leider so bleiben, dass es immer eine Fitna sein wird.
    Ich möchte euch nichts unterstellen, ich möchte nur wissen, wie kann das sein?
    Klärt mich bitte auf, weil ihr seit ja für viele Muslime ein Richtungswert, daher bitte wie kann es sein?
    Barak Allahu feek

    Admin-Kommentar: Wa `alaykum al-salam, Br. Khalid. Ich kann Deine Enttäuschung verstehen. Aber wie kommst Du dazu, einfach zu behaupten: Eure Berechnungen sind falsch? Das nehme ich fast schon als persönliche Beleidigung, denn wenn ich von etwas Ahnung habe, dann ist es Mathematik und Astronomie, das stelle ich jetzt auch ebenso einfach mal in den Raum.

    Aber im Ernst: Wir legen die Grundlagen und die Ergebnisse unserer Berechnungen völlig offen. Wir stellen die astronomische Situation und die Sichtungssituation auf der Erde völlig neutral dar und ziehen dann die daraus abzuleitenden Schlüsse. Nicht mehr und nicht weniger, es ist eine Information, jeder kann damit machen, was er will. Wir geben hier keine Rechtsgutachten und wir bestimmen nicht für eine kleine Gemeinde oder große Umma.

    Alle anderen, die das durchaus tun (und dann noch eine Drohung anschließen: Wir haben Recht, wir sind mehr, also „musst“ du dich anschließen – siehe das Posting von Schw. Nora), legen in der Regel ihre Grundlagen nicht offen. Von daher habe ich mich nicht zu verstecken und mich nicht zu rechtfertigen gegenüber Leuten, die Informationen auf falschen Grundlagen berechnen, erdichten, erlügen oder erfinden – oder einfach nur nachplappern.

    Mehr habe ich dazu nicht zusagen, wem das hier nicht passt, kann ja woanders seine Informationen abholen.

    Wa-l-salâm
    Ahmad Kaufmann

  • mursel schrieb am Juni. 5 2016, 21:18

    Wa-alaykum Salaam

    #Nora wenn Du/wir nach der Mehrheit gehen sollten/würden, dann wäre es so, daß Du/wir gar nicht beten „müssen“, denn a) die Mehrheit in der BRDi GmbH oder aber auch unter b) den „Muslimen“ ist die Mehrheit am Nicht-Fasten und am Nicht-Beten.

    Das Argument also „… daß man mit der Mehrheit gehen „muss“…“ ist somit hinfällig.

    Ausserdem interessiert mich kein Verband, kein Verein und schon gar kein Staat, der nicht aufrichtig und korrekt geführt wird. Das heißt nicht, dass man sich nicht eingliedern soll in seine lokale Gemeinschaft, die Grenzen jedoch „musst“ Du für Dich ausloten und vor allem ziehen.

    Das Problem mit Start ist die eine Sache, viel tiefgreifender jedoch, dass Du viel schwieriger dann die Nacht der Nächte finden kannst und Du vielleicht den Ramadan an einem Tag abschließt, der eben auch nicht der Richtige ist. Wie man sieht verschiebt sich so eklatant einiges.

    Es ist schlichtweg unseriös einfach Wochen im voraus zu bestimmen, wann der 1. Fastentag ist und dann noch so zu argumentieren, hej, wir sind hier die Bestimmer oder die meisten, Du „musst“ dich daher nach uns richten… Aha, so ist also das Islam-Verständnis 2016 oder wie?

    Vielen Dank, aber nicht mit mir :0

    wa-Salaam mursel

  • Khalid schrieb am Juni. 5 2016, 21:50

    http://islamfatwa.de/gottesdienste-ibadah/195-fasten-sawm-ramadan/allgemeines-bzgl-ramadan/1447-beginnt-ramadan-auch-bei-neumond-sichtung-in-einem-anderen-land

    Ich wollte es einfach nur wissen, weil die letzten 3 Jahre waren nicht richtig, habe viele verglichen daher wollte ich es einfach nur wissen. Mehr nicht.
    Daher bitte ich um Verzeihung wenn du dich verletzt oder angegriffen gefühlt hast.
    Wünsche allen ein schönen gesegneten Ramadan.
    Möge uns Allah swt alle stärken und Kraft geben.
    Amin

    Admin-Kommentar: Kein Problem, Akhî. Aber die Frage ist doch die: Was ist für Dich der Maßstab, wenn du sagst: Es war nicht richtig? „Natürlich“ stimmen unsere Berechnungen NICHT mit dem Ramadânbeginn in Saudi-Arabien oder den Golfstaaten oder Ägypen überein. Aber wer sagt denn dann, dass WIR nicht richtig lagen? Vielleicht sollten sich einige andere da mal an die eigenen Nase fassen. Ich weiß, das klingt überheblich. Aber wer bestimmt denn letztendlich den Ramadânbeginn? Das muss man sich mal fragen.

    Nicht die greisen „Sichter“ mit übermenschlichem Sehvermögen, die `Ulamâ‘ und das Oberste Gericht in Saudi-Arabien, und nicht DITIB, und nicht ihre gehorsamen Speichellecker in Deutschland. Sondern Allâh (t), und das tut Er mit Seinen Zeichen, die Er mit den Gestirnen und dem Mond für die Menschen setzt. Hier auf dieser Seite wird versucht, diese Zeichen zu lesen und zu deuten, nach bestem Wissen und Gewissen. Das ist alles.

    Ich wünsche auch Dir einen gesegneten Ramadân.

    Ahmad Kaufmann

  • Khalid schrieb am Juni. 5 2016, 21:57

    Was ich noch anmerken will und damit ist es für mich beendet:
    Egal, wen man verfolgt oder beobachtet, jedes Jahr schauen die meisten: Was wird in Mekka gemacht? und danach richtet man sich, naja, und da gab es ja auch Fehlmeldungen usw.
    Aber Fakt ist, alle, die nicht nach den Vereinen und Verbänden gehen, schaut, was wird in Mekka gemacht!

    Selam aleykum ve rahmetullahi ve barakatuh

  • Khalid schrieb am Juni. 5 2016, 22:03

    Stimme dir da voll zu, Allah swt entscheidet, wann Ramadan beginnt und endet.

  • Nurdin schrieb am Juni. 5 2016, 22:12

    Salam,

    Vielen Dank und Gottes Lohn für Eure Mühen.

    Lege großen Wert, schon seit Jahren, auf Eure Meinung.

    Dieses Jahr bin ich leider mehr verwirrt als sonst, da Eure Berechnungen scheinbar von denen der Seite moonsighting.com abweichen. Die haben dieses Jahr eine Sichtung im Hijaz für möglich gehalten, welche mittlerweile ja auch eingetroffen und wohl vom MCW Mitglied bestätigt wurde? 

    Könntet Ihr bitte heute noch was dazu schreiben, auch wenn’s vielleicht nervt? 😉

    Ma’a Salama

    Admin-Kommentar: Salâm. Danke für Deine netten Worte.

    Bitte nicht die Fakten vermischen. Das Sichtungskriterium von moonsighting.com zeigt für Sonntag die grenzwertige Möglichkeit einer Sichtung mit starken optischen Hilfsmitteln (Teleskopen) im Jemen. Ob das realistisch ist, ist eine andere Frage. Was wir davon halten, ist oben im Artikel klargemacht. Die notorischen „Sichter“ in Saudi-Arabien sind zwei über 80-jährige Beduinen in der Nähe von Riyâd, die die Mondsichel sogar dann mit bloßem Auge „sichten“ können, wenn sie garnicht mehr am Himmel ist. Das ist in den vergangenen Jahren schon öfters vorgekommen. Auf diesen „Grundlagen“ entscheidet das Oberste Gericht in Saudi-Arabien Jahr für Jahr. Das MCW-Midglied aus Riyâd hat diesen Sachverhalt nur berichtet („reported“). Er hat das nicht selbst gesehen.

    Wa-l-salâm
    Ahmad Kaufmann

  • mursel schrieb am Juni. 5 2016, 22:39

    Es ist doch sehr schade, dass die Vereine, Gemeinschaften, Verbände, Gruppierungen an sich, immer die „Wahrheit“ mit Politik vermischen oder gar vertauschen / verwechseln.

    Würden „Wir“ Muslime erst einmal, egal welcher Couleur an sich und Rechtsschule folgend, der Quintessenz und nach der Wahrheit streben, würden wir automatisch aufeinander treffen, im positiven Sinne gemeint, und uns dann relativ einfach auf einen Konsenz einigen, der so für alle voll akzeptabel sein würde.

    So lange jedoch immer Politik und das Schielen auf den „Nachbarn“, auf die „Konkurrenz / anderen Verein“ etc. die Absicht bestimmt, solange Parteien „geführt“ und „gelenkt“ werden und es um Berechnung geht, so lange werden auch Zeiten und Termine „berechnet“ werden, denn dann stimmen die Vorzeichen, die uns von unserem Schöpfer klar und deutlich gemacht werden, eben für diese Gruppierungen.

    Schade, Marmelade, um es mit einer Prise schwarzem Humors auszudrücken.

    Wa-Salaam mursel

  • Janoo schrieb am Juni. 5 2016, 23:01

    Salam. Wie genau ist die Sichtung aus Saudi-Arabien zu bewerten? Jazakumullah Khair

    Admin-Kommentar: Wa `alaykum al-salâm. Das steht doch ganz klar oben im Artikel. Dem ist nichts hinzuzufügen.

    Wa-l-salâm
    Ahmad Kaufmann

  • Ahmad Mostafa schrieb am Juni. 5 2016, 23:10

    Salaam aleikum liebe Leser und Leserinnen.

    Möge Allah allen die der Wahrheit näher kommen beschützen und belohnen!
    Amin!

    Die Mehrheit irrt gewaltig!

    Eine politische Entscheidung kann ich NIEMALS akzeptieren, da die Politik weltweit voller Lügen und Widersprüche steckt!

    Solange keine zwei gesunden Muslime die Sichtung des Hilal vor Allah bezeugen können und dieses Bezeugnis  auf sämtlichen Kanälen als tatsächliche Sichtung mit oder ohne optische Hilfsmittel(Fernglas) bekannt gemacht wird, kann ich als gesunder Muslim die Konsens-Entscheidung auf dem Papier ohne jede rechtsgültige Grundlage NICHT akzeptieren.

    Den in vielen Themen zerstrittenen Verbänden in Deutschland kann ich nicht folgen, da diese Verbände weder streng wissenschaftlich noch streng islamisch arbeiten und sich bedauerlichweise danach richten was als Mode-Erscheinung gilt oder wie der Wind gerade politisch weht und was gerade „in“ ist.
    Wer hat diese Verbände gewählt?
    Ich war nicht dabei…

    Welcher Imam kann in Deutschland vor Allah bezeugen nach der Sunnah unseres geliebten Propheten gehandelt zu haben???
    WER HAT SICH  heute Nacht bemüht nach dem Hilal in dieser Nacht von Sonntag auf Montag Ausschau gehalten zu haben???

    Fremden Staatsoberhäuptern und sog. Würdenträgern traue ich schon lange nicht mehr, da diese fast ausschließlich politischen Interessen folgen und fast alle muslimisch gepägten Staaten sogar fremdbestimmt sind.

    Einen Konsens hätte durchaus begrüßt, akzeptiert und sogar unterstützt, wenn der Hilal lokal, regional tatsächlich gesichtet worden wäre und nicht theoretisch(!!!!) irgendwo im Atlantik auf einem Schiff, dass dann nicht mehr für den Rest gültig sein muss!

    DIE ENTSCHEIDUNGSTRÄGER haben sich nicht mal die Mühe gemacht ein Schiff los zu schicken um auf hoher See den Versuch einer Sichtung zu ermöglichen!!!
    Nur ALLAH WEISS ALLES BESSER UND HAT DIE ALLMACHT DIE MENSCHHEIT RECHTZULEITEN!
    Also viel Erfolg bei der Sichtung des Hilal über Europa.

    Mondsichtung.de ist sehr sehr logisch und aufschlussreich und ein Geschenk von Allah an jene die Wissen suchen und finden.
    Ich nutze Mondsichtung.de als Hilfsmittel meine eigene freie Meinung zu bilden, so lange ich noch einen freien Willen habe.
    Für die Zukunft wünsche ich mir, dass Wissenschaftler uns mit Real-Time-Daten informieren und im Idealfall lokale „BEWEIS-Fotos der Mondsichel“ präsentieren was vermutlich mit Online-vernetzten Teleskopen sicherlich schon längst möglich ist.

    Allen Muslimen eine gesegnete Mondsichtung und einen wundervollen und friedlichen Ramadan so Allah will.

    Wa aleikum salaam.

    Ahmad Mostafa

  • Nurdin schrieb am Juni. 5 2016, 23:27

    Salam, 

    bitte um Antwort.

    Zusatzfrage: Wisst Ihr über die Sichtungslage im Maghreb Bescheid?

    Halte mich gerne daran, worüber sich Osten (meist Pakistan) und Westen einig sind.

    Admin-Kommentar: Salâm. Das einzige arabische Land im Maghrib, das Mondsichtung korrekt und konsequent betreibt, ist seit vielen Jahren (wenn nicht Jahrzehnten) Marokko. Sie entscheiden immer auf aktueller und nach islamischer korrekter Weise durchgeführter und überprüfter Weise. In Marokko fällt der erste Fastentag für diesen Ramadan auf Dienstag, den 7. Juni.

    Ahmad Kaufmann

  • Luqman schrieb am Juni. 5 2016, 23:51

    Assalamu alaykum Bruder Ahmad,

    ich und meine Familie orientieren uns seit Jahren an Euren Berechnungen. Es hilft uns sehr. VIELEN DANK DAFÜR.

    Was wir nicht verstehen ist, dass die Menschen sich auf die Blinden am Golf verlassen. Diese Irregehenden sind mit dem Islam und allem Islamischen fertig.

    Wie können wir uns auf diese dann verlassen? Auch wenn es nur um die Hilal-Sichtung geht???

    Wir machen die Golf-Verräter vor Gott verantwortlich. Euch, liebes Mondsichtungsteam wünschen wir alles Gute und bleibt standhaft.

    DIE WAHRHEIT HAT ES IMMER SCHWER.

    Wa-Assalam,
    Euer Bruder im Islam Luqman

    Admin-Kommentar: Salâm, danke für Deine netten Worte über uns.

    Bitte sei nicht zornig über irregeleitete Glaubensbrüder. Der Islam hat den Menschen Wissen gebracht. Wenn Menschen lieber unwissend und dumm wie Hammel hinter irgendwelchen Leitfiguren herlaufen, als ihren Verstand zu gebrauchen, dann wird Allâh (t) sie zur Rechenschaft ziehen. Wir können nur über die Wahrheit berichten, alles andere liegt nicht in unserer Hand.

    Wa-l-salâm
    Ahmad Kaufmann

  • Sharif schrieb am Juni. 5 2016, 23:54

    Assalamu aalaikum 
    Kann mir bitte einen Rat geben, an welche Gebetszeiten, „Fastenzeiten“ man sich in Deutschland halten soll? 
    Querelen beim Fastenbeginn und nun bei den Zeiten. Es gibt unzählige Unterschiede bis hin zu fast einer Stunde bei Fajr.

    Danke 

  • Uwe schrieb am Juni. 5 2016, 23:58

    Marokko hat am 3. Juni klipp und klar erklärt, dass eine Sichtung der Sichel am 5. Juni nicht möglich ist und aufgrund der 30-Tage Regelung am 6. Juni nicht mehr nach der Sichel Ausschau gehalten werden muss. Der Fastenbeginn wurde auf den 7. Juni gelegt.

    In Algerien hat das Astronomische Institut am 1. Juni mitgeteilt, dass die Sichel in keinem Teil des Landes am 5 Juni gesehen werden könnte. Gelehrte des Religionsministeriums haben dann aber entschieden, ebenfalls den Montag als Fastenbeginn zu bestimmen.

  • Nurdin schrieb am Juni. 6 2016, 0:16

    Salam,

    könntet Ihr eventuell meinen ersten Kommentar auch beantworten. Entschuldigt bitte, da es schon spät ist. Aber die Verwirrung ist wirklich groß, weil auf moonsighting.com es so aussieht als wäre eine Sichtung im Hijaz möglich. Was dann die vermeintliche Sichtung ebenso möglich machen könnte.

    Und warum hört man nichts aus Südafrika?

    Vielen Dank

    Wa Salam

    Admin-Kommentar: Salâm. Ist inzwischen beantwortet. Aus Südafrika liegt seit Mitternacht unserer Zeit eine Info vor, dass KEINE Sichtung erfolgt ist.

    Ahmad

  • Nurdin schrieb am Juni. 6 2016, 0:22

    Salam,

    okay, mittlerweile wurde mein Kommentar beantwortet, vielen Dank.

    Bleibt nur die Frage nach Aussagen aus Südafrika von idealerweise MCW Mitgliedern, und der Wunsch eines gesegneten Monats Ramadan euch allen, der dann wohl am morgigen Abend beginnt.

    Admin-Kommentar: Salâm. Wir sind beide zu schnell mit dem Schreiben und Antworten. 😉 Dir auch einen gesegneten Ramadân.

    Ahmad

  • Safiyyah schrieb am Juni. 6 2016, 0:25

    As salamu alaikum wr wb,  ist es nicht so, dass es verboten ist, am 30. Sha`ban zu fasten?  Wenn ich das richtig verstanden habe, ist es einfach unverantwortlich, Millionen von Menschen so irre zu leiten. Auch ich bin dafür, daß die Mondsichtung von den ‚Offiziellen ‚ belegt werden sollte. Wünsche allen eine gesegnete, friedvolle und erfolgreiche Fastenzeit. 

  • attila schrieb am Juni. 6 2016, 1:02

    Aselamalejkum wrwb,

    Inshallah hilft dieses Bsp zum Verständnis:

    In Usa Chicago ist es Ortszeit 17.48h
    Es steht Abendgebet bevor. 

    In Berlin Deutschland ist es Ortszeit 00.48h
    Es steht Morgengebet bevor.

    Der Bruder aus Deutschland ruft kurz vor Fajr den Bruder aus Chicago an, sagt ihm, Fajr steht bevor…

    Danke Bro, gut gemeint, aber bei mir ist `Asr bzw. `Ishaa‘.

    Fazit: geht nicht ..

    .. warum  würde zu Ramadan jemand so etwas tun ..??
    Was anscheined die meisten schon tun. Egal ob du Scheich,Dr, Mekka Absolvent oder sonst für Titel hast? 
    Liebe Brüder und Schwestern, bittet Allah swt um die Wahrheit, und versucht mit gesunden Verstand zu handeln.

    AsSalamwarahmatulla

  • Said schrieb am Juni. 6 2016, 3:33

    (Tut mir leid für den zusammenhängenden Text. Irgendwie funktioniert die Funktion der ENTER-Teste nicht mit Mozilla und Internet Explorer). Guten Abend Herr Kaufmann,

    soweit ich es verstanden habe, gibt es drei verschiedene Ansichten den Beginn eines neuen Monats zu bestimmen.
    Das Sehen des Mondsichels mit dem Auge ohne astronomisch-mathematischen Rahmenbedingung.
    Das Sehen des Mondsichels mit dem Auge unter astronomisch-mathematischen Rahmenbedingungen.
    Das Sehen des Mondsichels unter astronomisch-mathematischen Rahmenbedingungen, unabhängig vom Auge.

    Diese wiederum lassen sich in lokale Sichtungen und globale Sichtungen unterteilen und die drei Ansichten plus die zwei Sichtungsarten lassen sich auf beliebige Art miteinander kombinieren.

    Soweit so gut.

    Gemäß dem Bild in ihrem Artikel

    http://www.mondsichtung.de/wp-content/uploads/2016/05/Ram1437_1.gif

    ist es nicht möglich die Mondsichel am 05.06 in weiten Teilen Afrikas, geschweige Europa und Asien zu sehen. Bei einer globalen Sichtungsart müssten wir uns auf eine Bestätigung der südwestafrikanischen Länder verlassen. Dann könnten die übrigen Länder nachziehen, was natürlich insofern problematisch ist, da die Muslime in Japan oder am östlichsten Rand Russlands bereits das Morgengebet des Folgetages angefangen haben.
    Falls es weitere Kritikpunkte an der globalen Sichtungsart gibt, wäre ich Ihnen dankbar diese zu erfahren. Und bitte korrigieren Sie mich, falls ich falsch liegen sollte.

    Wenn ich jedoch Ihr Bild mit dem Bild von moonsighting.com vergleiche, variieren die Orte des Sehens der Mondsichel erheblich. Laut moonsighting.com ist selbst in Jemen und geringfügig Saudi-Arabien MÖGLICH die Mondsichel mit Hilfsmitteln zu beobachten.

    http://www.moonsighting.com/visibilitycurves/1437rmd_6-5-2016.gif

    Bei ICOP variiert der Ort des Sehens der Mondsichel auch! Diesmal weniger als das Bild von moonsighting.com

    http://www.icoproject.org/icop/ram37_1.gif

    Auch hier ist die Mondsichel aus Jemen mit Hilfsmitteln MÖGLICH zu beobachten, jedoch nicht Saudi-Arabien.

    – Weshalb unterscheiden sich die drei Bilder voneinander (insbesondere das Bild von moonsighting.com)?

    – Die astronomisch-mathematische Berechnung ist wissenschaftlich exakt und ist der Behauptung eines Mannes vorzuziehen (zumindest nach der zweiten und dritten Ansicht), der angeblich die Mondsichel gesehen hat. Dies gilt aber nur um eine Behauptung abzulehnen.
    Doch was ist, wenn aufgrund schlechter Bedingungen es einfach nicht möglich ist mit Hilfsmitteln die Mondsichel zu erkennen, obgleich die astronomisch-mathematische Berechnung behauptet, die Mondsichel sei da.
    Ist die astronomisch-mathematische Berechnung aufgrund der Hadithe des Propheten und seiner Sunna abzulehnen, da letztlich das entscheidende Kriterium das Sehen des Mondsichels mit dem Auge sein muss?

    Mit besten Grüßen
    Der Muslim der trotz einiger Zweifel fastet 😀

  • Anwar schrieb am Juni. 6 2016, 6:55

    Lokale oder globale Sichtung … aus meiner Sicht ist der Schlüssel zur Frage, welche Variante vorzuziehen ist, das Verständnis der Lailat al-Qadr. Die globale Anwendung der lokalen Sichtung bedeutet zwangsläufig, dass auf dem selben Längengrad, aber verschiedenen Breitengraden, die Lailat al-Qadr um 24 Stunden gegeneinander versetzt eintritt (der Grund ist unmittelbar klar, wenn man sich die Abbildungen hier auf mondsichtung.de anschaut. Wenn man zusätzlich auch noch die Wetterabhängigkeit des Sichtungserfolgs mit einbezieht wird es noch komplizierter). 
    Unabhängig davon ist ein gewisser Pragmatismus sicher erforderlich und zulässig. Natürlich sollten Feiertagstermine zumindest landeseinheitlich sein (wie sollte man sonst das Fernsehprogramm gestalten? Diese Haltung wird ja offenbar auch auf mondsichtung.de vertreten, da man Europa als einheitliche Sichtungszone auffasst). Und es ist wohl auch weder ökonomisch noch ökologisch vertretbar, wenn erst am Vorabend festgelegt wird, ob ab nächsten Tag Feier- oder Arbeitstag ist, bzw. ob am nächsten Tag normal gegessen werden darf oder nicht. Das Argument ist sicher richtig dass in der Vergangenheit nicht versucht wurde, Daten zu synchronisieren (obwohl das zumindest beim Opferfest technisch schon immer möglich gewesen wäre). Allerdings bestand dafür auch keine Notwendigkeit – heute aber schon: wir leben im globalen Dorf (oder in der globalen Umma). 
    Einen gesegneten Ramadan und angenommene Werke!

  • Nurdin schrieb am Juni. 6 2016, 15:26

    Salam,

    liegen euch Informationen über Fotos der Mondsichel aus Saudi Arabien von vergangener Nacht vor?

    Admin-Kommentar: Salâm, Br. Nurdin. Ich weiß das nicht mit Bestimmtheit, aber ich gehe stark davon aus, dass es solche Bilder nicht gibt. Es ist auch rein technisch nicht ganz einfach, die dünne Mondsichel mit einem einfachen Photoapparat zu photographieren, aber das ist nicht der Grund.

    Ich habe das ja gestern schon in einem meiner vorigen Kommentare angedeutet, und das ist inzwischen weitgehend bekannt. Da Du aber vielleicht nicht so tief in dem Thema steckst (und viele andere Geschwister ebenfalls), will ich das noch mal kurz skizzieren, wie das in Saudi-Arabien in den meisten Fällen in den letzten Jahren ablief (und gestern wahrscheinlich auch). Man muss dazu mehrere Punkte wissen:

    1. In Saudi-Arabien gibt es sechs offizielle Mondsichtungskomitees aus Gelehrten und Wissenschaftlern, die in sechs Provinzen nach dem Hilâl Ausschau halten. Diese Mondsichtungskomitees haben noch NIE den Mond an einem Abend gesichtet, an dem der Beginn von Ramadân oder Dhû-l-hijja ausgerufen wurde.

    2. In Saudi-Arabien gibt es einen nur für zivile Zwecke berechneten Kalender, der sog. Umm al-qurâ-Kalender. Dieser Kalender ist nach einer mathematischen Grundlage berechnet, die nicht die Sichtbarkeit des Hilâls zugrunde legt, sondern nur auf dem astronomischen Modell „Monduntergang nach Sonnenuntergang in Makka“ basiert. Dieses Kriterium ist nicht geeignet, um die Sichtbarkeit des Hilâls vorauszusagen, sondern gibt in fast allen Fällen ein Datum, das einen (oder sogar zwei) Tage vor der möglichen frühesten Sichtbarkeit des Hilâls in Saudi-Arabien liegt. Dieser Kalender ist eigentlich nicht für religiöse Zwecke gedacht.

    3. In Saudi-Arabien gibt es mehrere durchaus namentlich bekannte Personen, über 80-jährige Beduinen aus Shaqrâ‘ in der Nähe von Riyâd, denen übernatürliche Sehkräfte zugesprochen werden. Diese Personen können den Hilâl „sehen“, selbst wenn Astronomen mit den größten Teleskopen das nicht fertigbringen. Diese Personen sind unbescholtene Leute mit gutem Ansehen, und wenn die ihre „Sichtung“ des Hilâls bei ihrem zuständigen Richter melden, wird ihre Meldung aus zwei Gründen direkt akzeptiert: a) Sie haben an dem Tag gesucht, der vom Umm al-qurâ-Kalender im Voraus als als der 29. Tag des Sha`bân bzw. Dhû-l-qa`da bezeichnet wurde. b) Sie sind rechtschaffene Leute, die nicht lügen, das ist nach saudischem Rechtsverständnis die EINZIGE Voraussetzung und Bedingung für die Annahme ihres Zeugnisses. c) Ihre „Sichtung“smeldung stimmt ja sogar mit den „Voraussagen“ des Umm al-qurâ-Kalenders überein, also bestätigt sie ihn und umgekehrt.

    4. Das Oberste Gericht in Saudi-Arabien gibt eine offizielle Verlautbarung heraus, nach der der Hilâl gesichtet wurde und der neue Monat beginnt.

    5. Die zuständigen saudischen Stellen weigern sich kategorisch, über dieses System überhaupt nur zu diskutieren, obwohl sie seit Jahren unablässig auf die Fehler in diesem System hingewiesen werden und man ihnen Vorschläge für eine wesentlich bessere Berechnung eines Voraussage-Kalenders macht, der dann nicht automatisch dazu führt, dass gutmeinende Leute am falschen Tag nach dem Hilâl suchen und ihn dann sehen, weil der Kalender es ja vorhergesagt hat, wodurch der Kalender nachträglich bestätigt wird und so weiter ad infinitum. Außerdem sind Astronomen in diesem Zusammenhang in Saudi-Arabien keine Personen, denen man eine Kenntnis über diese Themen zuspricht, denn wie unwissend sie sind, sieht man ja daran, dass sie behaupten, der Hilâl sei an einem bestimmten Tag nicht zu sehen, während rechtschaffene Leute aus Shaqrâ‘ Jahr für Jahr das Gegenteil beweisen.

    Ich denke, man kann sich vorstellen, wie das dann weitergeht. Drei Viertel oder mehr aller islamischen Länder übernehmen sofort die Entscheidung Saudi-Arabiens (die Türkei hat übrigens mit diesem System nichts zu tun, aber das ist wieder ein anderes Thema), auch wenn die Beobachtungsergebnisse aus den eigenen Ländern dem widersprechen, wie z.B. die Golfstaaten, Ägypten, Algerien und viele andere. Auch europäische und nordamerikanische Organisation schließen sich da an. Jeder, der das in Zweifel stellt, erhält sofort etwas mit der „Einheit der Umma und Fitna“-Keule übergezogen.

    So läuft das und NICHTS ändert sich daran. Aber die Wahrheit lässt sich nie für immer unterdrücken. Denn die Wahrheit ist von Allâh (t) und die Lüge ist vom Einflüsterer. Und wir sind Freunde der Wahrheit und Diener Allâhs, wa-l-hamdu li-Llâh.

    Wa-l-salâm
    Ahmad Kaufmann

  • Najmuddeen schrieb am Juni. 6 2016, 20:27

    Salam alaykum liebe Geschwister,

    ich habe einige der Kommentare unter dem Artikel gelesen… und wollte euch nur mal etwas Positives da lassen! 
    Vielen Dank für eure neutrale Bereitstellung der Daten und der Karten für die Sichtbarkeit. Es gibt viele unterschiedliche Rechtsschulen und daher auch viele Sichtungsweisen. Das scheinen viele Geschwister leider nicht zu respektieren. Da ihr jedoch die Daten einfach bereitstellt und sie ganz logisch und nachvollziehbar deutet, ermöglicht ihr es Muslimen aus unterschiedlichen Rechtsschulen, die vielleicht nicht Zugang zu einem vertrauenswürdigen (!) Gelehrten haben, mit Gewissheit den Shahr Ramadhan zu beginnen!

    Lasst euch nicht einreden, ihr würdet Fitna oder ähnliches verursachen, diesen Vorwurf kann ich absolut nicht nachvollziehen! So eine Aussage kann eine schwere Verleumdung sein, also sollte so etwas nur mit Beweisen öffentlich gesagt werden.

    Ich und viele Geschwister, die ich kenne, schätzen eure Arbeit sehr und werden auch in den kommenden Jahren auf die Informationen eurer Seite warten. 
    Möge Allah subhana wa ta’ala unser Fasten annehmen und uns vergeben. Ameen.

    Admin-Kommentar: Wa `alaykum al-salâm. Viele Dank für Deine netten Worte. Ich wünsche dir und allen Geschwistern einen gesegneten Ramadân.

    Ahmad Kaufmann

  • Najmuddeen schrieb am Juni. 6 2016, 20:41

    An einige andere Geschwister:
    Der entscheidende Punkt ist doch zu wissen, was die eigene Rechtsschule zu den Bedingungen und Voraussetzungen und dem Eintritt des Shahr Ramadhan sagt. Sei es global oder lokal, lokal im Sinne der gleichen Nacht oder lokal im Sinne des gleichen Horizontes, mit Hilfsmitteln oder ohne, durch Berechnung oder Sichtung etc. Wenn ihr das wisst, dann stehen euch doch alle Informationen dazu jedes Jahr zur Seite, um herauszufinden wann Ramadhan beginnt. Oder nicht?
    Wieso ist es jedes Jahr so ein großes Drama? Wenn ihr nicht Taqlid zu einer Rechtsschule macht, dann informiert euch doch einmal ganz ausführlich welche Sichtungsweise ihr findet, die dem Koran und der Sunna entsprechen, und dann handelt ihr jedes Jahr danach, solange ihr davon überzeugt seid. Ich will nicht aggressiv wirken, aber ich verstehe nicht, wo genau das Problem ist, wenn Geschwister an unterschiedlichen Tagen anfangen zu fasten? Wenn sie es begründen können nach ihrem Fiqh, sollte es doch kein Problem sein, oder??
    Und keiner kann urteilen, ob meine oder deine Taten angenommen werden oder nicht.

    PS: Ich finde auch, es gibt eine richtige Sichtungsart (nach der gehe ich auch), aber deswegen laufe ich nicht durch die Gegend und beschuldige meine Geschwister, sie würden falsch fasten! Allahu a’lam..

  • Emad schrieb am Juni. 6 2016, 22:04

    Ich danke allen, die diese Seite ermöglichen, möge Allah (s.w.t.) euch belohnen! Ramadan mubarak!

  • Emad schrieb am Juni. 8 2016, 10:04

    Insbesondere danke ich Herrn Ahmad Kaufmann, ich habe für Sie gebetet. Möge Allah (s.w.t.) sie dafür belohnen, dass Sie Ihre Fähigkeiten und Gaben zum Wohle anderer verwenden. Alles Gute und Dschazak-allahu kheir!

  • Nurdin schrieb am Juni. 8 2016, 12:26

    Salam, 

    habe schon gar nicht mehr mit der Beantwortung meiner Frage gerechnet, dann aber trotzdem nochmal nachgeschaut und bin sehr dankbar, dass Sie das nochmal so ausführlich erklärt haben.

    Man wird nur leider immer wieder konfrontiert, wenn man für sich und seine Familie solch eine vom Hauptstrom abweichende Entscheidung trifft und als Laie dann natürlich auch leichter verunsichert. Dann soll es diese angeblichen Beweisfotos gegeben haben, wobei die ja jeden erdenklichen Mond zeigen könnten, und überhaupt stellt sich ja auch immer die Frage nach den Absichten derer, die voreilig den Ramadan ausrufen (was sollen sie denn davon haben?).

    Ich bevorzuge die lokale Sichtung und schätze sie auch gerade als gottesdienstliche Handlung, mache aber dann doch immer wieder den Kompromiss, auf die Prinzipien der globalen Sichtung auszuweichen, um den Ramadan mit meinem Umfeld gemeinsam beginnen und beenden zu können, aber dann muss es schon korrekt ablaufen.

    In den letzten Jahren hing es dann meist von Sichtungsmeldungen aus Südafrika ab.

    Es wäre nur zum Weinen, wenn es nicht auch eine amüsante Tangente hätte.

    In diesem Sinne nochmalig der Wunsch für einem gesegneten Monat für Sie und Ihre Lieben

Trackbacks

  1. Allgemeines Live-Blog ab dem 6. Juni 2016 | Skyweek Zwei Punkt Null

Schreibe einen Kommentar

Gravatars are small images that can show your personality. You can get your gravatar for free today!


Copyright © 2017 Mondsichtung. Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Custom Theme and ComFi.com Calling Card Company. Presented by Professional Wordpress Themes |