Wann beginnt der Ramadân 1438 n.H.?

Die astronomischen Gegebenheiten zum Beginn des Monats Ramaḍān 1438 n.H.

Der geozentrische Neumond des Monats Ramaḍān tritt ein am Donnerstag, dem 25. Mai 2017 um 21:44 Uhr MESZ. Zu diesem Zeitpunkt geht der Mond von der Erde aus gesehen an der Sonne vorbei und kann nicht gesehen werden.

Nach unserer Zeit am frühen Morgen des Freitag, 26. Mai, kann die junge Mondsichel erstmals bei Sonnenuntergang im westlichen Australien gesichtet werden. Danach sind auch Sichtungen in Indonesien, Indien, Iran, Arabien und Afrika zu erwarten. In Europa bestehen Sichtungsmöglichkeiten nur auf dem Balkan, in Italien, Frankreich, sowie in günstiger Weise in Spanien und Portugal. In Österreich, der Schweiz und im Süden von Deutschland sind an diesem Tag jedoch Sichtungen bestenfalls mit starken optischen Hilfsmitteln möglich. Vgl. graphische Darstellung der Sichtbarkeitszone für den 26. Mai/29. Ša`bān nach dem Yallop-Kriterium, Quelle: Programm Accurate Times von Muḥammad Odeh – ICOP. Die Berechnung der Sichtbarkeitszonen über das Yallop-Kriterium beruht auf der Auswertung von mehreren Hundert Sichtungen oder Nicht-Sichtungen des Hilāls während der vergangenen 150 Jahre.

(Erläuterung der Sichtbarkeitszonen Grün – Hilāl mit bloßen Augen leicht zu sichten; Gelb – Sichtung mit bloßen Augen ist nur unter günstigen Bedingungen zu erwarten; Magenta – Es werden optische Hilfsmittel (z.B. Fernglas) benötigt, um den Hilāl am Himmel aufzufinden, danach kann Sichtung mit bloßen Augen möglich sein; Blau – Hilāl kann nur mit starken optischen Hilfsmitteln aufgefunden und gesehen werden; Weiß – kein Sichten des Hilāls mit bloßen Augen oder mit optischen Hilfsmitteln möglich; Rot – Mond geht vor der Sonne unter)

Am darauf folgenden Samstag, dem 27. Mai 2017 kann die junge Mondsichel dann unter günstigen Bedingungen überall auf der Erde gesehen werden. Unter Anwendung des Prinzips der „lokalen Sichtung“ (Ikhtilāfu l-maṭāli`) und unter Betrachtung von Europa als einen zusammenhängenden Sichtungshorizont (Maṭla`) ergibt sich folgende Stellungnahme:

Der Monat Ramaḍān 1438 n.H. beginnt in Europa frühestens mit Sonnenuntergang des Freitag, 26. Mai 2017. Der erste Fastentag ist somit Samstag, der 27. Mai 2017. Wa-Llāhu a`lam.

___________________________________________
Anmerkung: Im Falle der Anwendung des Prinzips der „globalen Sichtung“ (Ittiḥādu l-maṭāli`) gilt die gleiche Ausage. Wa-Llāhu a`lam.

**********************************************

Zu den aktuellen Sichtungsmeldungen siehe auch: Ramadân-Mond 1438.

Über den Author

hat auf mondsichtung.de 234 Artikel geschrieben.

Mail an Ahmad



5 Kommentare on “Wann beginnt der Ramadân 1438 n.H.?”

  • mursel schrieb am Mai. 15 2017, 0:07

    as-Salamu `alaykum an das Team der Mondsichtung,
    sowie an alle Interessierte,

    Gesegneten Ramadan und schöne, tiefe, besinnliche Momente.

    Wa-s-Salam Mursel

  • Ali Ekber Behbehani schrieb am Mai. 25 2017, 15:17

    Selamınaleyküm wollte gerne wissen wann wir mit den essen in Ramazan aufhören. Danke Vesselam
    Weil es gut gibt Seiten da steht 03:08 Uhr aufhören sollen und wiederum gibt es Seiten da steht 03:54 Uhr welche sollten ich beachten. Danke

    Admin-Kommentar: Wa `alaykum al-salâm, Br. Ali. Es tut mir leid, aber wir können hier nicht für jeden einen Fastenkalender (Imsakiyya) berechnen, es hängt von zu vielen Dingen ab (Ort, Datum, usw.). Außerdem ist das nicht die Hauptaufgabe dieser Webseite. Bitte folge einer Gemeinde oder einer Organisation, der Du vertraust.

    Wa-l-salâm, Ahmad

  • Ismail schrieb am Mai. 25 2017, 21:05

    Ali Ekber Behbehani hier hast du meine whatsapp nummer melde dich bei mir in sha Allah kann ich dir da weiterhelfen 015901100280 !

  • Muslim schrieb am Mai. 26 2017, 7:34

    @ Ali Ekber Behbehani

    – „eßt und trinkt, bis sich für euch der weiße vom schwarzen Faden der Morgendämmerung klar unterscheidet!“. Es werden astronomisch unterschiedliche Arten der Morgendämmerung unterschieden: die „bürgerliche“ (Sonne 6 Grad unterhalb des Horizonts), die „nautische“ (12 Grad) und die „astronomische“ (18 Grad). Manche Kalender nehmen den frühesten Zeitpunkt, also die „astronomische“ – allerdings ist diese Dämmerung mit bloßem Auge kaum erkennbar. Andere nehmen die nautische – ab da ist die Unterscheidung der Fäden möglich. Mein Rat ist, beobachte selbst den Himmel ab der sog. astronomischen Dämmerung (also dem frühesten Zeitpunkt) und beginne mit dem Fasten, so bald DU die Fäden unterscheiden kannst. Es kommt nicht auf das „Befolgen“ von menschlichen Anweisungen an, sondern darauf, wann du (und nicht der Hunger:) spürst und vor allem siehst, wann es Zeit ist.

  • Soufiane schrieb am Juni. 10 2017, 0:45

    As Salamu Aleykum,
    @Admin
    Die Frage von Bruder Ali Ekber Behbehani ist meiner Meinung nach schon berechtigt. Ich denke er will auf die Tatsache hinaus, dass die Fajr-Zeit eines türkischen Kalenders sich um ca eine Stunde von den Zeiten, die vom IZ Aachen herausgegeben werden, unterscheiden. Die Rede ist von einer Stunde, nicht von fünf oder zehn Minuten. Das macht den Unterschied zwischen gültigem und ungültigem Fasten aus. Man bedenke auch das Fajr Gebet. Es kann nicht sein, dass beide Seiten Recht haben. Ich habe an mehreren (wolkenfreien) Tagen den Test gemacht. Um ca 3 Uhr ist in der Tat ein leichter Schimmer am nordöstlichen Horizont zu erkennen. Nur eine halbe Stunde später ist der Horizont, der schwarze Faden sozusagen, mehr als deutlich vom erhelltem Himmel zu unterscheiden. Und nach türkischem Kalender hat man dann noch eine halbe Stunde Zeit. Was ist die Grundlage, sowohl islamrechtlich als auch wissenschaftlich gesehen, für die Berechnung von DITIB und IGMG, dass sie Fajr so spät ansetzen? Auf die Spitze getrieben, ergiebt sich meiner Meinung nach ein sehr großes Fitna Potential.

    Admin-Kommentar: Ich kann keine Auskunft darüber erteilen, nach welchen Berechnungen diese oder jene islamische Organisation sich richtet, ehrlich gesagt interessiert es mich auch nicht wirklich. Wie „kompetent“ in diesen Dingen einige dieser Organisationen sind, sieht man schon, wenn man sich nur die von ihnen angegebenen Daten zu Ramadân-Beginn und -Ende anschaut, die oft wenig mit dem zu tun haben, was Allâh (t) uns mit Seinen klaren Zeichen deutlich macht. Aber das ist ein anderes Thema.

    Was ich zum Thema Gebetszeiten zu sagen habe, ist im Artikel Gebetszeiten dargelegt. Wa-l-salâm

    Ahmad Kaufmann

Schreibe einen Kommentar

Gravatars are small images that can show your personality. You can get your gravatar for free today!


Copyright © 2017 Mondsichtung. Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Custom Theme and ComFi.com Calling Card Company. Presented by Professional Wordpress Themes |