Wann ist das Opferfest (`Idu l-Adha, Kurban Bayrami) 1430 n.H.?

Die astronomischen Gegebenheiten zum Beginn des Monats Dhū l-ḥijja 1430 n.H.

Der geozentrische Neumond des Monats Dhū l-ḥijja tritt ein am Montag, dem 16. November 2009 um 19:14 Uhr UT (d.h. um 20:14 MEZ). An diesem Tag kann die junge Mondsichel von keinem Punkt der Erde aus gesehen werden.

Am darauf folgenden Dienstag, dem 17. November, kann die junge Mondsichel erstmals im äußersten Westen von Australien, Madagaskar, Afrika südlich der Sahara, sowie Mittel- und Südamerika gesichtet werden, sofern das Wetter es jeweils zulässt. Ganz Asien, Arabien, Nordafrika und Europa liegen jedoch an diesem Tag noch außerhalb der Sichtbarkeitszone, damit besteht keine Möglichkeit einer Sichtung in diesen Gegenden. Vgl. graphische Darstellung der Sichtbarkeitszone für den 16./17. November/29. Dhū l-qa`da nach dem Yallop-Kriterium, Quelle: Programm Accurate Times von Muḥammad Odeh – ICOP. Die Berechnung der Sichtbarkeitszonen über das Yallop-Kriterium beruht auf der Auswertung von mehreren Hundert Sichtungen oder Nicht-Sichtungen des Hilāls während der vergangenen 150 Jahre.

Dhu l-Hijja 1430_1

(Erläuterung der Sichtbarkeitszonen: Grün – Hilāl mit bloßen Augen leicht zu sichten; Gelb – Sichtung mit bloßen Augen ist nur unter günstigen Bedingungen zu erwarten; Magenta – Es werden optische Hilfsmittel (z.B. Fernglas) benötigt, um den Hilāl am Himmel aufzufinden, danach kann Sichtung mit bloßen Augen möglich sein; Blau – Hilāl kann nur mit starken optischen Hilfsmitteln aufgefunden und gesehen werden; Weiß und rot – kein Sichten des Hilāls mit bloßen Augen oder mit optischen Hilfsmitteln möglich.)

In Asien, Arabien, Nordafrika und Europa wird eine Sichtung der Mondsichel frühestens am Mittwochabend, dem 18. November möglich sein. Jegliche Sichtungsmeldungen aus diesen Gegenden vor diesem Termin sind wissenschaftlich als unmöglich einzustufen und somit auch islamrechtlich nicht akzeptabel. Vgl. graphische Darstellung der Sichtbarkeitszone für den 17./18. November/30. Dhū l-qa`da nach dem Yallop-Kriterium:

Dhu l-Hijja 1430_2

(Erläuterung der Sichtbarkeitszonen siehe oben)

Unter Anwendung des Prinzips der „lokalen Sichtung“ (Ikhtilāfu l-maṭāli`) und unter Betrachtung von Europa als einen zusammenhängenden Sichtungshorizont (Maṭla`) ergibt sich folgende Stellungnahme:

Der erste Tag des Monats Dhū l-ḥijja 1430 n.H. fällt in Europa auf Donnerstag, den 19. November 2009. Der 10. Tag des Monats Dhū l-ḥijja fällt dann auf Samstag, den 28. November 2009. Das wird in šā’a-Llāh der erste Tag des gesegneten Opferfests (`Īdu l-aḍḥā, Kurban Bayramı) sein. Wa-Llāhu a`lam.

Unter Anwendung des Prinzips der „globalen Sichtung“ (Ittiḥādu l-maṭāli`) könnte bei Vorliegen von zuverlässigen Sichtungsmeldungen aus Australien oder dem südlichen Afrika bereits der 27. November als erster Tag des gesegneten Opferfests angenommen werden. Wa-Llāhu a`lam.

Über den Author

hat auf mondsichtung.de 239 Artikel geschrieben.

Mail an Ahmad



3 Kommentare on “Wann ist das Opferfest (`Idu l-Adha, Kurban Bayrami) 1430 n.H.?”

  • Musti schrieb am November. 22 2009, 18:49

    Selamun aleykum,
    danke für die Infos.

  • Nachteule schrieb am November. 25 2009, 2:27

    Kurz angemerkt, der 10. Tag des Monats Dhū l-ḥijja fällt zwar auf Samstag, den 28. November 2009, weil der 1.Dhū l-ḥijja auf den 19.11. (Do.) gefallen war, aaaber wohlgemerkt, erst >nach Sonnenuntergang< und somit war auch der Freitag bis Sonnenuntergang der 1.Dhū l-ḥijja. Also ist 'Id erst nach dem Festgebet am Sonntag dem 29.11. zu verstehen.

    Antwort: Hallo Nachteule, ich muss Deiner Argumentation leider widersprechen. Erste Sichtung des Hilâls erfolgte mit Sonnenuntergang des 18.11. (Mittwochabend), damit begann der 1. Dhû l-hijja mit Sonnenuntergang des 18.11. und dauerte bis Sonnenuntergang am 19.11. Wenn man das weiterrechnet, beginnt der 10. Dhû l-hijja mit Sonnenuntergang des 27.11. (Freitagabend), das Festgebet fällt auf Vormittag des 28.11. (Samstag), und der 10. Dhû l-hijja endet mit Sonnenuntergang am 28.11. (Samstagabend).

    Es gibt immer Missverständnisse mit „islamischer Tag xy beginnt am…“. Aus diesem Grund wird hier in der Regel die Formulierung „islamischer Tag xy fällt auf…“ benutzt, in dem Sinne, dass damit gemeint ist: Der helle Teil des islamischen Tages (nahâr) fällt auf den hellen Teil eines bestimmten Kalenderdatums. Natürlich hat der islamische Tag dann schon am vorigen Kalendertag mit Sonneuntergang begonnen, aber das ist für die meisten praktischen Anwendungsfälle (Fastenbeginn, Festgebete, usw.) nicht vorrangig wichtig.

    Wa l-salâm
    Ahmad Kaufmann

  • Von Fueberg schrieb am Dezember. 30 2009, 13:29

    Ein sehr guter Beitrag, informativ und sehr gut formuliert … ich hoffe das auch in Zukunft solch gute Beitraege geschrieben werden, also weiter so machen! Lieben Gruss

Schreibe einen Kommentar

Gravatars are small images that can show your personality. You can get your gravatar for free today!


Copyright © 2018 Mondsichtung. Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Custom Theme and ComFi.com Calling Card Company. Presented by Professional Wordpress Themes |