Wann ist das Opferfest (`Idu l-Adha, Kurban Bayrami) 1437 n.H.?

Die astronomischen Gegebenheiten zum Beginn des Monats Dhū l-ḥijja 1437 n.H.

Der geozentrische Neumond des Monats Dhū l-ḥijja tritt ein am Donnerstag, dem 1. September 2016 um 11:03 Uhr MESZ. Um diesen Zeitpunkt herum findet eine ringförmige Sonnenfinsternis statt, die in Zentralafrika beobachtet werden kann. Bis lange nach Sonnenuntergang an diesem Tag bei uns kann die junge Mondsichel nirgendwo auf der Welt gesehen werden. Insbesondere sind angebliche Sichtungsmeldungen aus Arabien oder anderen asiatischen oder afrikanischen Ländern an diesem Tag wissenschaftlich als völlig unmöglich einzustufen und somit auch islamrechtlich nicht akzeptabel. Vgl. graphische Darstellung der Sichtbarkeitszone für den 1. September/28. Dhū l-qa`da nach dem Yallop-Kriterium, Quelle: Programm Accurate Times von Muḥammad Odeh – ICOP. Die Berechnung der Sichtbarkeitszonen über das Yallop-Kriterium beruht auf der Auswertung von mehreren Hundert Sichtungen oder Nicht-Sichtungen des Hilāls während der vergangenen 150 Jahre.

DHj1437_1

(Erläuterung der Sichtbarkeitszonen: Weiß – kein Sichten des Hilāls mit bloßen Augen oder mit optischen Hilfsmitteln möglich; Rot – Mond geht vor der Sonne unter)

Erst am Vormittag (unserer Zeit) des Freitag, 2. September wird die junge Mondsichel erstmals im Südpazifik gesehen werden können. Dort ist außer einigen Inseln kein Land und von dort sind keine Sichtungsmeldungen zu erwarten. Die ersten Sichtungen dürften in Neuseeland oder Australien stattfinden, später sollte die Mondsichel auch in Indonesien, Südasien, Indien, Arabien und ganz Afrika ohne große Schwierigkeiten zu sehen sein, wenn das Wetter es zulässt. In Europa bestehen günstige Sichtungsmöglichkeiten aber nur auf dem Balkan, in Italien, Südfrankreich, Spanien und Portugal. In Österreich und der Schweiz sind an diesem Tag Sichtungen bestenfalls mit optischen Hilfsmitteln möglich, in Deutschland ist noch keine Sichtung möglich. Vgl. graphische Darstellung der Sichtbarkeitszone für den 2. September/29. Dhū l-qa`da nach dem Yallop-Kriterium, Quelle: Programm Accurate Times von Muḥammad Odeh – ICOP. Die Berechnung der Sichtbarkeitszonen über das Yallop-Kriterium beruht auf der Auswertung von mehreren Hundert Sichtungen oder Nicht-Sichtungen des Hilāls während der vergangenen 150 Jahre.

DHj1437_2

(Erläuterung der Sichtbarkeitszonen Grün – Hilāl mit bloßen Augen leicht zu sichten; Gelb – Sichtung mit bloßen Augen ist nur unter günstigen Bedingungen zu erwarten; Magenta – Es werden optische Hilfsmittel (z.B. Fernglas) benötigt, um den Hilāl am Himmel aufzufinden, danach kann Sichtung mit bloßen Augen möglich sein; Blau – Hilāl kann nur mit starken optischen Hilfsmitteln aufgefunden und gesehen werden; Weiß – kein Sichten des Hilāls mit bloßen Augen oder mit optischen Hilfsmitteln möglich; Rot – Mond geht vor der Sonne unter)

Erst lange nach Sonnenuntergang am 2. September bei uns sind dann auch Sichtungen in ganz Nord- und Südamerika möglich.

Unter Anwendung des Prinzips der „lokalen Sichtung“ (Ikhtilāfu l-maṭāli`) und unter Betrachtung von Europa als einen zusammenhängenden Sichtungshorizont (Maṭla`) ergibt sich folgende Stellungnahme:

Der erste Tag des Monats Dhū l-ḥijja 1437 n.H. fällt in Europa frühestens auf Samstag, den 3. September 2016. Der 10. Tag des Monats Dhū l-ḥijja fällt dann auf Montag, den 12. September 2016. Das wird in šā’a-Llāh der erste Tag des gesegneten Opferfests (`Īdu l-aḍḥā, Kurban Bayramı) sein. Wa-Llāhu a`lam.

Zu aktuellen Sichtungsergebnissen siehe auch den Artikel Dhu l-hijja Mond 1437.

___________________________________________
Auch unter Anwendung des Prinzips der „globalen Sichtung“ (Ittiḥādu l-maṭāli`) gilt die gleiche Aussage, da beim Eintreffen von möglichen Sichtungsmeldungen aus Neuseeland oder Australien es bei uns bereits gegen 10 oder 11 Uhr am Vormittag des 2. September ist und der neue islamische Monat auch erst mit dem nächsten Sonnenuntergang beginnen kann. Wa-Llāhu a`lam.

Über den Author

hat auf mondsichtung.de 226 Artikel geschrieben.

Mail an Ahmad



Ein Kommentar on “Wann ist das Opferfest (`Idu l-Adha, Kurban Bayrami) 1437 n.H.?”

  • Hassib schrieb am September. 7 2016, 23:47

    Hallo! Am 16.9 ist eine Mondfinsternis. Ist da das Gebet notwendig oder ist sie nicht sichtbar?
    WaSalam.

    Admin-Kommentar: Wa `alaykum al-salâm. Bei der Mondfinsternis am 16. September handelt es sich „nur“ um eine Halbschattenfinsternis, d.h. der Mond tritt nicht in den vollen Schatten der Erde ein, sondern verdunkelt sich nur auf der nördlichen Seite ein wenig, wahrscheinlich fällt das kaum auf. Das Ereignis dauert etwa 4 Stunden und erreicht seinen Höhepunkt um 20:54 Uhr MESZ.

    Das Gebet bei Mondfinsternis (Ṣalātu l-khusūf) ist nicht „notwendig“ im Sinne von Farḍ, aber es ist Sunna mu’akkada und auch wenn das „nur“ eine unauffällige Halbschattenfinsternis ist, ist das eine schöne Gelegenheit das zu tun. Der Mond wird in Deutschland aber erst gegen 20 Uhr MESZ aufgehen, wenn die Verfinsterung schon im Gange ist, aber dann ist noch Zeit bis zum Ende der Finsternis um 22:53 Uhr MESZ.

    Ahmad Kaufmann

Schreibe einen Kommentar

Gravatars are small images that can show your personality. You can get your gravatar for free today!


Copyright © 2017 Mondsichtung. Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Custom Theme and ComFi.com Calling Card Company. Presented by Professional Wordpress Themes |