Wann ist `Īdu l-Fitr (Ramazan Bayramı) 1436 n.H.?

Der geozentrische Neumond des Monats Šawwāl tritt ein am Donnerstag, dem 16. Juli 2015 um 3:24 Uhr MESZ. Zu diesem Zeitpunkt geht der Mond an der Sonne vorbei und kann nicht gesehen werden.

Bis nach Sonnenuntergang in Europa am Abend dieses Tages kann die junge Mondsichel noch nicht beobachtet werden. In Asien, Arabien, Afrika oder Europa ist eine Sichtung an diesem Tag noch völlig unmöglich. Alle angeblichen Sichtungsmeldungen an diesem Tag aus Arabien oder anderen asiatischen oder afrikanischen Ländern sind als falsch zu betrachten. Vgl. graphische Darstellung der Sichtbarkeitszone für den 16. Juli/29. Ramaḍān nach dem Yallop-Kriterium, Quelle: Programm Accurate Times von Muḥammad Odeh – ICOP. Die Berechnung der Sichtbarkeitszonen über das Yallop-Kriterium beruht auf der Auswertung von mehreren Hundert Sichtungen oder Nicht-Sichtungen des Hilāls während der vergangenen 150 Jahre.

Shawwal 1436_1

(Erläuterung der Sichtbarkeitszonen: Magenta – Es werden optische Hilfsmittel (z.B. Fernglas) benötigt, um den Hilāl am Himmel aufzufinden, danach kann Sichtung mit bloßen Augen möglich sein; Blau – Hilāl kann nur mit starken optischen Hilfsmitteln aufgefunden und gesehen werden; Weiß – kein Sichten des Hilāls mit bloßen Augen oder mit optischen Hilfsmitteln möglich; Rot – Mond geht vor der Sonne unter)

Nach unserer Zeit in der Nacht zum Freitag, dem 17. Juli, kann die junge Mondsichel dann erstmals in Südamerika gesichtet werden. Im weiteren Verlauf des Freitags kann der Hilāl mit bloßen Augen auch in Australien, Indonesien, den südlichen Teilen Asiens, Arabien, Afrika, Südeuropa und Nordamerika gesichtet werden, wenn das Wetter es zulässt. In Europa bestehen günstige Sichtungsmöglichkeiten aber nur auf dem Balkan, in Italien, Frankreich, Spanien und Portugal. In Süddeutschland, Österreich und der Schweiz sind an diesem Tag Sichtungen bestenfalls mit optischen Hilfsmitteln möglich, in Norddeutschland ist noch keine Sichtung möglich. Vgl. graphische Darstellung der Sichtbarkeitszone für den 17. Juli/30. Ramaḍān nach dem Yallop-Kriterium:

Shawwal 1436_2

(Erläuterung der Sichtbarkeitszonen Grün – Hilāl mit bloßen Augen leicht zu sichten; Gelb – Sichtung mit bloßen Augen ist nur unter günstigen Bedingungen zu erwarten; Magenta – Es werden optische Hilfsmittel (z.B. Fernglas) benötigt, um den Hilāl am Himmel aufzufinden, danach kann Sichtung mit bloßen Augen möglich sein; Blau – Hilāl kann nur mit starken optischen Hilfsmitteln aufgefunden und gesehen werden; Weiß – kein Sichten des Hilāls mit bloßen Augen oder mit optischen Hilfsmitteln möglich; Rot – Mond geht vor der Sonne unter)

Unter Anwendung des Prinzips der „lokalen Sichtung“ (Ikhtilāfu l-maṭāli`) und unter Betrachtung von Europa als einen zusammenhängenden Sichtungshorizont (Maṭla`) ergibt sich folgende Stellungnahme:

Das gesegnete Fest des Fastenbrechens (`Īdu l-Fiṭr, Ramazan Bayramı) fällt in Europa frühestens auf Samstag, den 18. Juli 2015. Wa-Llāhu a`lam.

Da in Europa der Monat Ramaḍān sowohl nach dem Prinzip der „globalen“ wie der „lokalen Sichtung“ korrekterweise frühestens am Donnerstag, dem 18. Juni begonnen hat, sind dort somit im Monat Ramaḍān 30 Tage zu fasten, und damit ist Samstag, den 18. Juli 2015 auch zugleich das spätestmögliche Datum.

___________________________________________
Anmerkung: Im Falle der Anwendung des Prinzips der „globalen Sichtung“ (Ittiḥādu l-maṭāli`) ist auch bei einer Sichtung des Hilāls in der Nacht zum 17. Juli in Südamerika der Monat Ramaḍān mit 30 Tage zu vollenden. Zum Zeitpunkt einer möglichen Sichtung in Südamerika hat in Europa bereits der neue islamische Tag begonnnen, so dass Meldungen, die von dort mitten in der Nacht oder am frühen Morgen des nächsten Tages ankommen könnten, keine rückwirkende Bedeutung mehr zur Festlegung des Monatsbeginns für uns besitzen. Wa-Llāhu a`lam.

___________________________________________
Über aktuelle Ergebnisse der weltweiten Mondsichtung wird im Artikel Shawwâl-Mond 1436 berichtet.

Über den Author

hat auf mondsichtung.de 233 Artikel geschrieben.

Mail an Ahmad



62 Kommentare on “Wann ist `Īdu l-Fitr (Ramazan Bayramı) 1436 n.H.?”

  • Hakan schrieb am Juli. 17 2015, 5:35

    Selamunaleykum Brüder und Schwester. Allah möge eure Anstrengungen belohnen. Danke für eure Arbeit. Meine Frage, gibt es in Augsburg eine Cami, wo ich das Bayramgebet so Allah will am Samstag verrichten kann? Danke im voraus für die Antworten.

  • Sana schrieb am Juli. 17 2015, 13:07

    Ich habe mich die letzten Jahre auf eure Informationen verlassen und ich habe vollstes Vertrauen in ihre Richtigkeit und eure reine Absicht. Aber dieses Jahr muss ich sagen, fühle ich mich heute, wo alle um mich rum feiern, richtig mies. Man wird wie ein Abtrünniger behandelt.  Als würde man extra einen Tag „länger“ fasten, weil man sich einbildet, mehr Belohnung zu bekommen  (was totaler Quatsch ist), oder man bekommt vermittelt, dass es haram ist an Eid zu fasten, was richtig ist. Nur ist ja heute nicht Eid. Ich gratuliere den Leuten aus Höflichkeit zurück, komme mir dabei aber heuchlerisch vor. Und all das macht Selbstzweifel.

    Dabei kann es nicht klarer und eindeutiger sein, dass wissenschaftliche Ergebnisse Vorrang haben sollten und es ist mir schleierhaft, wie Menschen diese Informationen einfach ignorieren können.

    All das musste ich jetzt mal loswerden. Möge euer Fasten an diesem letzten Tag angenommen und belohnt werden.

  • bezad schrieb am Juli. 17 2015, 14:11

    Hallo, ich dachte, man kann den Mond nicht in Saudi-Arabien sehen, wie können dann die heute Beiram machen und behaupten, dass sie den Neumond gesichtet haben?

    Admin-Kommentar: Die Antwort lautet: Sie tun es einfach. 🙁

  • selim aydin schrieb am Juli. 17 2015, 14:17

    Salam aleykum. Ich orientiere mich seit Jahren an dieser Webseite und moonsighting.com.

    Sie leisten super verlässliche Arbeit. Angeblich wurde in Ägypten gestern der Hilal gesehen, was ich natürlich nicht glaube. Weiß jemand Genaueres über diese angebliche Sichtung?

    Admin-Kommentar: Da der Mond gestern in Ägypten nicht sichtbar war, kann es sich nur um eine „angebliche Sichtung“ handeln. Ägypten ist aber immer sehr eifrig darin, in dieser Hinsicht den Großen Bruder Saudi-Arabien ergebenst nachzuahmen (wie übrigens auch die ganzen anderen Staaten des Nahen Ostens außer Jordanien und Oman).

  • Rahmatullah schrieb am Juli. 17 2015, 14:23

    Wenn es einen Amir-ul-Mu’mineen geben sollte, dann ist es deine Pflicht als Muslim ihm zu glauben und zu gehorchen. Deswegen ist er ja Amir. Wenn du aber die Meinung hast, dass er lügt, dann brauchst du da mehr als nur diese Sichtbarkeitsbilder als Beweis.

    Admin-Kommentar: Meine Pflicht ist es nur allein, meinem Schöpfer Allâh (t) zu gehorchen. Wenn Allâh (t) mir Seine Zeichen, und dazu gehört der Mond, deutlich macht, dann brauche ich keinen von Ihm erschaffenen Menschen, der mir was Anderes erzählt. Da kann jener sich nennen wie er will. Und wenn er die Zeichen Allâhs (t) leugnet, dann ist er ein Übertreter (mu`tad) und sonst garnichts.

  • selim aydin schrieb am Juli. 17 2015, 15:11

    Noch eine Frage. Hörte mal, dass oft Planeten wie Venus oder Saturn mit dem Hilal verwechselt werden. Ein Verwandter meinte, das kann nicht sein, weil das Größenverhältnis zu unterschiedlich ist. Wisst ihr da was? Sehen diese Gestirne wirklich wie der Hilal aus?

    Admin-Kommentar: Nein, diese Gestirne sehen überhaupt nicht wie der Hilâl aus. Von der Gestalt her kann man die überhaupt nicht verwechseln. Und jetzt kommt wieder das große ABER: Aber dazu muss man wissen, wie so etwas überhaupt aussieht, also sowohl die Planeten als auch der Hilâl. Die Planeten sind helle Punkte, der Hilâl ist ganz blass und eine dünne Sichel und sehr schwer zu sehen, wenn man nicht weiß, wo man genau hinschauen muss. Deshalb habe ich weiter oben geschrieben: Mondsichtung erfordert Erfahrung und Übung. Jemand der absolut keine Ahnung hat, weiß vielleicht, dass an einem bestimmten Tag der Hilâl gesucht werden soll. Er geht raus und blickt planlos und ziellos am Himmel herum, und dann sieht er im Westen einen hellen Punkt am Himmel! Ja, das muss er sein! Juchu, ich habe den Hilâl gesehen! Und jeder dem er es erzählt, gratuliert ihm und alle brechen das Fasten am nächsten Tag. Und dabei hat er vielleicht die Venus gesehen, die übrigens gerade jetzt als Abendstern sehr auffällig im Westen nach Sonnenuntergang zu sehen ist.

  • Nasir schrieb am Juli. 17 2015, 15:46

    Asslamoalikum w.w Bruder Kaufmann,

    vielen Dank für ihren Beitrag. Können Sie bitte zu diesen Beitrag stellungnehmen, was ich auf einer anderen Webseite gelesen habe. Das Dargestellte scheint mir wissenschaftlich und gemäß den islamischen Tradition korrekt zu sein. Laut diesem soll Eid am Sonntag stattfinden.

    [Die hier stehenden umfangreichen Daten wurden aus Platzgründen entfernt. admin]

    JZK

    Admin-Kommentar: Die verwendeten Methoden sind korrekt und entsprechen denselben, die wir hier benutzen. Der Unterschied liegt in der Anwendung der Daten. Bei den genannten Daten wird eine lokale Sichtung im strengeren Sinne angewandt, d.h. es wird für jeden Ort überprüft, ob der Hilâl sichtbar ist oder nicht. Ich habe auch oben im Artikel schon geschrieben: „In Süddeutschland, Österreich und der Schweiz sind an diesem Tag (17. Juli) Sichtungen bestenfalls mit optischen Hilfsmitteln möglich, in Norddeutschland ist noch keine Sichtung möglich.“ Das ist das gleiche, was diese Daten aussagen. Der Unterschied zu unserer Stellungnahme ist, dass wir als gültiges Gebiet für die Sichtung ganz Europa betrachten. Die Gründe dafür sind auf der Einleitungsseite der Jahreskalender genannt. Außerdem ist bei Ramadânbeginn am 18. Juni bereits am Freitag 30 Tage vollendet. Das heißt, die Betreiber der genannten Webseite haben entsprechend ihrer Regeln auch erst am 19. Juni mit dem Ramadân begonnen.

  • Hamza schrieb am Juli. 17 2015, 19:24

    As salam aleikum, 

    der Mond wurde in Deutschland gestern von vertrauenswürdigen Brüder gesichtet, unter anderem Sheikh Abu Waala. Deshalb ist heute schon Eid! Das habe ich gestern auch schon mal geschrieben, aber mein Kommentar wurde einfach gelöscht. SubhanaAllah. 

    Und auch in den Moscheen bei uns, die nicht nach Kalender, sondern nach „Mondsichtung“ gehen, gab es heute am Freitag das Eid Gebet. 

    In Arabien, Malaysia und anderen Ländern wurde der Mond auch „gesichtet“ und nicht errechnet.

    und Allah weiß es am Besten, Allahu alem 

    Aid Mubarak taqaballahu Mina oua minkum.

    Admin-Kommentar: Wa `alaykum al-salâm. Diese Seite ist nicht dazu da, dass jeder irgendwelche unglaubwürdigen Falschmeldungen hier postet. Da haben wir als Hausherren immer noch die Aufsicht darüber. Wenn der Mond gestern in Deutschland nicht zu sichten war, und „glaubwürdige Brüder“ haben „ihn“ (oder was auch immer, die Venus steht gerade am Abendhimmel, das sieht auch sehr schön aus) gesichtet, dann lässt das entweder ein Urteil über die Brüder oder ihre Glaubwürdigkeit oder ihre Eignung zur Mondsichtung zu (ich unterstelle niemandem etwas und tendiere daher zu Letzterem), mehr aber auch nicht. `Îd ist dann, wenn Allâh (t) uns Seine Zeichen dafür offenbart und nicht dann, wenn es irgendjemandem in Arabien oder in einer Moschee gerade in den Kram passt. Ich wünsche noch ein schönes Fest gehabt zu haben.

  • Mursel schrieb am Juli. 17 2015, 19:59

    @Sana

    Du hast sehr schön geschrieben und mitfühlen können. Ich würde dazu gerne antworten, daß es genau das ist, was eben auch unter Anstrengung in unserem Glauben gemeint ist. Ein großer Gelehrter hat gesagt, die grössten Feinde eines Muslims ist der Muslim. Nun das ist sehr tiefgründig und bedarf mehrerer Seiten von Erklärungen, dies würde den Rahmen hier sprengen, jedoch ist Standhaftigkeit und der Entschluß, etwas Gutes zu Ende zu bringen, eben auch ein Auftrag und klarer Befehl unseres geliebten Propheten (sas) und fällt auch in diese Kategorie unter Prüfungen. Fühl Dich nicht schlecht, wenn Du eine Gute Sache und vor allem mit Beweis und schöner Absicht vollziehst. Versuche klug und diplomatisch zu handeln, so wie es sich für einen Muslim / Muslima ebenso gehört.

    Wa-Salam Mursel

  • Samir schrieb am Juli. 17 2015, 21:21

    S.a. liebe Geschwister.

    Ich wollte dieses Jahr unbedingt mit Frau und Kindern zusammen zum Gebet.

    Könnt ihr euch erkundigen, ob es in Berlin Moscheen gibt, die das Gebet am Samstag anbieten? Ich wäre euch sehr dankbar. 

  • vi vi schrieb am Juli. 17 2015, 22:36

    Eid mubarak sa`id!!!

  • Sana schrieb am Juli. 17 2015, 22:52

    Danke Ihnen, Mursel! 
    Eid Mobarak allen.

Schreibe einen Kommentar

Gravatars are small images that can show your personality. You can get your gravatar for free today!


Copyright © 2017 Mondsichtung. Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Custom Theme and ComFi.com Calling Card Company. Presented by Professional Wordpress Themes |